Auto : Mitsubishis Hingucker

Der Mitsubishi Eclipse Cross setzt mit schrägem Heck auf eine sportliche Erscheinung.
1 von 2
Der Mitsubishi Eclipse Cross setzt mit schrägem Heck auf eine sportliche Erscheinung.

Japaner setzen beim kompakten SUV-Coupé Eclipse Cross auf optische Dynamik.

von
24. März 2018, 16:00 Uhr

Mitsubishi schließt die Lücke zwischen den Modellen ASX und Outlander mit dem Eclipse Cross. Das neue SUV mit dem schrägen Heck ist ab 21 990 Euro zu haben und wird zunächst nur mit einem 163 PS starken 1,5-Liter-Turbobenziner angeboten, wahlweise mit Front- oder Allradantrieb.

Eine coupéhafte Linienführung kennt man von Range Rover Evoque, BMW X4 oder Mercedes GLC Coupé. Die Japaner nutzen bei ihrem 4,41 Meter langen Kompakt-SUV das Stilmittel der abfallenden Dachlinie, um nicht im großen Wettbewerbsumfeld unterzugehen. Tatsächlich fällt das Fahrzeug auf, das Design fordert aber auch Tribut. Der Einstieg nach hinten ist etwas beschwerlich. Dort angekommen, findet man aber überraschend viel Platz und Kopffreiheit.

Beim Interieur spart sich Mitsubishi jede Exzentrik. Die Farbe Schwarz dominiert, die Anordnung der Bedienelemente ist eher konventionell. Die Einzelsitze der Rückbank lassen sich unabhängig voneinander zugunsten von mehr Beinfreiheit oder Kofferraumvolumen in Längsrichtung um 20 Zentimeter verschieben. Entsprechend variiert auch die Kofferraumgröße von 359 bis 448 Liter. Wird die Rückbanklehne nach vorne geklappt, passen bis zu 1159 Liter hinein. Allerdings entsteht beim Umklappen keine ebene Ladefläche.

Der neue 1,5-Liter-Turbobenziner lässt sich mit einem manuellen Sechsgang-Getriebe oder einer stufenlosen CVT-Automatik kombinieren, der Allradantrieb ausschließlich mit der CVT-Box, bei der man zunächst an Gummiband und Spaßbremse denkt. Unangenehme Geräusche und unharmonische „Gangwechsel“ wie bei anderen Systemen bleiben dem Fahrer des Eclipse Cross jedoch erspart.

Richtig sportlich, wie die Optik andeutet, fährt sich der Eclipse Cross nicht, aber er eignet sich als angenehmer Reisebegleiter. Von Motor und Getriebe hört man nur wenig. Das Fahrwerk wurde auf Komfort ausgelegt. Der Standardspurt gelingt in 9,8 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 200 km/h. Als Verbrauch gibt Mitsubishi 7 Liter an. Ohne Allrad liegt der Normverbrauch bei 6,7 Liter, die Handschalter-Versionen kommen auf 6,6 Liter. Im Herbst folgt noch ein 2,2-Liter- Diesel mit 150 PS und Achtgang-Wandlerautomatik. Auch ein Plug-in-Hybrid dürfte noch kommen.

Mitsubishi rechnet damit, dass die meisten Kunden sich für die höheren Komfortniveaus entscheiden werden. Die zum Marktstart angebotene „Intro Edition“ ab 28 990 Euro) bietet unter anderem 18-Zoll-Alufelgen, beheizbare Sitze vorne und hinten, Head-up-Display, 360-Grad-Kamera und zahlreiche Helfer wie Frontkollisions- und Totwinkelwarner, Spurhalteassistent sowie einen Abstandstempomat, der das Fahrzeug bis zum Stillstand herunterbremst, um den Fahrer auch im Stop-and-go-Verkehr zu entlasten.

Daten & Preise: Mitsubishi Eclipse Cross
4-türiges, 5-sitziges Kompakt-SUV, Länge/Breite/Höhe/Radstand: 4,41 m/1,81 m (mit Außenspiegeln: 2,17 m)/1,69 m/2,67 m, Kofferraumvolumen: 378 bis 1159 Liter.
1,5-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner: 120 kW/163 PS, maximales Drehmoment: 250 Nm bei 1800-4500 U/min, 0-100 km/h in 10,3 Sek., Höchstgeschwindigkeit: 205 km/h, Normverbrauch: 6,6 Liter, 151 g CO2/km, EU6; ab 21 990 Euro mit Sechsgang-Getriebe und Frontantrieb (Allrad ab 29 190 Euro)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen