SUV : Mazda verfeinert den CX-3

Mazda CX-3: Der Diesel bekam eine verbesserte Abgasreinigung.
Mazda CX-3: Der Diesel bekam eine verbesserte Abgasreinigung.

von
26. Mai 2018, 16:00 Uhr

Mit einem Facelift macht Mazda den CX-3 fit für strenge Abgasnormen, zudem gibt es einige optische Modifikationen.

Neu ist die Lamellenstruktur im Kühlergrill des kleinen SUV, auch die Frontschürze wurde modifiziert. Überarbeitete Rückleuchten, Sonderlacke und neue 18-Zoll-Aluräder runden die äußeren Maßnahmen ab. Im Innenraum ist die Mittelarmlehne vorn nun serienmäßige. Zudem gibt es einen neuen Stauassistenten, einen Berganfahrassistenten und Matrix-LED-Scheinwerfer.

Nach innermotorischen Optimierungen erfüllt der Diesel die Abgasnorm Euro 6d-Temp. Unter anderem sorgt ein NOX-Speicherkat für verringerte Stickoxidemissionen. Auf eine bei vielen 6d-Temp-Dieseln eingesetzte Abgasnachbehandlung mit Harnstoff verzichtet Mazda. Auch die Benziner wurden in Details modifiziert, um den bei Direkteinspritzern oft problematischen Partikelemissionen entgegenzuwirken.

Zu Preisen macht Mazda noch keine Angaben. Derzeit kostet die Basisversion des CX-3 rund 18 000 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen