Ford : Luxus nach Art von Ford

Edelausstattung im Vignale-Ford.
Edelausstattung im Vignale-Ford.

von
27. Juni 2015, 12:20 Uhr

Wenn es um noble Ausstattungslinien geht, greift Ford gern auf wohlklingende italienische Namen zurück. War es einst „Ghia“, mit dem die Top-Ausstattung definiert wurde, so soll jetzt „Vignale“ Luxus nach Art von Ford kennzeichnen. Die italienische Design-Schmiede Vignale stand bis Ende der 1960er Jahre für besonders elegante Schöpfungen.

„Wir haben bewusst auf den Namen ,Ghia’ verzichtet, denn wir wollten einen zeitgemäßen Luxus bieten und nicht die imitierten Walnussholz-Arbeiten aus den Ghia-Zeiten. Bei Vignale sind alle Materialien echt“, erklärt Roelant de Waard, als Vizepräsident bei Ford of Europe für Marketing und Vertrieb zuständig.

Zur neuen Variante oberhalb des bisherigen Ford-Topniveaus „Titanium“ kommt ein neues Vertriebskonzept. Dafür entstehen in Europa bis Ende kommenden Jahres 500 „Vignale-Lounges“. Zum Angebot gehören Accessoires, die von den Interieur-Designern entworfen werden und genauso edel verarbeitet sind wie die Vignale-Modelle. Zum Service-Angebot gehören ein Hol- und Bring-Service und der Direktkontakt zu einem „Vignale-Relation“-Manager, der den gesamten Auftrag verantwortet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen