Neue Autos für Sie gefahren : Kultivierter Abenteurer

Der neue Land Rover Discovery ist um 14 Zentimeter auf 4,97 Meter gewachsen.
1 von 3
Der neue Land Rover Discovery ist um 14 Zentimeter auf 4,97 Meter gewachsen.

Fünfte Generation des Land Rover Discovery kommt mit gewohnten Offroad-Fähigkeiten, aber deutlich mehr Komfort.

svz.de von
06. Mai 2017, 10:00 Uhr

Die meisten SUV stoßen an Grenzen, wenn das Terrain allzu unwegsam wird. Echte Geländewagen dagegen zeigen oft Mängel bei Straßenlage und Komfort. Land Rover gelingt mit dem neuen Discovery ein erstaunlicher Spagat. Der Brite hat seine Offroad-Talente bewahrt und neue Onroad-Fähigkeiten hinzugewonnen. Der nicht mehr ganz so kantige Disco steht jetzt für mindestens 50  500 Euro beim Händler.

34 Grad Böschungswinkel vorne, 28,3 Zentimeter Bodenfreiheit und 90 Zentimeter Wat-Tiefe – Werte, die jedes Offroad-Fahrer-Herz höher schlagen lassen. Dazu machen elektronische Helferlein Ausflüge jenseits der Straße zum Kinderspiel. Der Allradantrieb regelt die Kraftverteilung souverän und bedient die einzelnen Sperren, Sensoren messen, wie tief das Wasser ist, durch das man gerade fährt, und auf Wunsch übernimmt der Computer Gasgeben und Bremsen.

Wirklich neu sind die Fähigkeiten des Discovery 5 auf der Straße: Leise und geschmeidig rollt das 4,97 Meter lange Schlachtschiff ab und fühlt sich dank 480 Kilogramm weniger agiler an als bisher. Was nicht heißt, dass der Landy jetzt zum Leichtgewicht wurde: Immerhin wiegt er noch mindestens rund 2,1 Tonnen und wer zum Sechszylinder-Diesel greift und sich bei der Sonderausstattung nicht zurückhält, kommt auch schnell auf 2,6 Tonnen und mehr. Rear-Seat-Entertainment, die beiden elektrisch (und auf Wunsch per App!) ausklappbaren Sitze in der dritten Reihe, Navigationsystem, Soundanlage, und, und, und summieren sich eben zu einer stolzen Masse.

Probleme, diese in Bewegung zu setzen, hat der V6 aber nicht: 258 PS und 600 Newtonmeter Drehmoment sorgen dafür, dass der Koloss mit der stets serienmäßigen Achtgang-Automatik in knapp über acht Sekunden auf Tempo 100 kommt und 209 km/h schnell wird. Dazu punktet der Sechszylinder mit gehobener Laufkultur. Der neue Vierzylinder-Diesel Sd4 mit Doppel-Turbo ist mit 240 PS nur unwesentlich schwächer und mit 6,3 Litern Normverbrauch knapp einen Liter sparsamer, wirkt insgesamt aber nicht so souverän wie der Sechszylinder.

Günstiger unterwegs ist man mit der 180-PS-Version des Vierzylinders, die mit 50  500 Euro zwar kein Schnäppchen, aber ein faires Angebot ist. Schließlich bekommt man reichlich Auto: Neben der Möglichkeit, sieben Passagiere mitzunehmen, bietet der Disco 2500 Liter Stauraum und viele Annehmlichkeiten im gegenüber dem robusten Vorgänger deutlich wohnlicheren Innenraum. Je nach Ausstattung gibt es bis zu neun USB-Anschlüsse und sechs 12-Volt-Steckdosen, außerdem neueste Navi- und Unterhaltungs-Technik.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen