ADAC Crash-Tests : Kopfstützen für Kindersitze nicht vorsorglich entfernen

von 31. März 2021, 15:07 Uhr

svz+ Logo
Eine Kopfstütze kann zusätzlichen Schutz zum Kindersitz bieten, sollte es zum Unfall kommen. Das haben Crash-Tests des ADAC ergeben.
Eine Kopfstütze kann zusätzlichen Schutz zum Kindersitz bieten, sollte es zum Unfall kommen. Das haben Crash-Tests des ADAC ergeben.

Besonders hohe Kindersitze kollidieren häufig mit Kopfstützen auf der Rückbank. Doch im Crash-Test erwies sich die Stütze als zusätzlicher Sicherheitsfaktor. Unter bestimmten Umständen.

München | Kopfstützen sollten bei Nutzung eines Kindersitzes im Auto nicht vorsorglich entfernt werden. Darauf weist der ADAC hin. Crash-Tests haben ergeben, dass ohne Kopfstütze ein erhöhtes Verletzungsrisiko für die Kinder besteht. Die Kopfstütze reduzierte die auftretenden Kräfte (Beschleunigung, Zugkraft und Biegemoment) deutlich. Zum generellen Ausbau w...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite