zur Navigation springen
Auto & Verkehr

19. November 2017 | 17:15 Uhr

Infiniti QX30 : Japanische Variante

vom
Aus der Onlineredaktion

Nissans Nobeltochter Infiniti startet den QX30 mit Technik von Mercedes im Segment der kompakten Premium-SUV.

Mit dem Infiniti QX30 macht der asiatische Autohersteller Jagd auf deutsche Platzhirsche bei den kompakten SUV im Premium-Bereich. Das hochbeinige Crossover-Fahrzeug hat einen luxuriösen Innenraum und bietet extravagantes Karosserie-Design. Die Edel-Marke unter dem Nissan-Dach punktet außerdem mit einem modernen Fahrwerk. Der Dieselmotor des getesteten Fahrzeugs erweist sich allerdings nur als nur in Maßen aufregend.

Der Infiniti QX30 steht auf der technischen Basis der A-Klasse von Nissan-Kooperationspartner Mercedes. Der Karosserie verliehen die Japaner ihre eigene Prägung. Die drei asymmetrisch verlaufenden Stromlinien vermitteln den Eindruck von bewegtem Wasser, was einen ebenso dynamischen wie edlen Eindruck macht.

Nach dem Einsteigen überzeugen edle Materialien. Nappaleder-Sitze empfangen den Fahrgast, Leder umhüllt auch das Armaturenbrett sowie das Gehäuse des zentralen Monitors. Lackiertes Echtholz kommt in der Türverkleidung und auf der Mittelkonsole zum Vorschein. Den Salon-Effekt erzielt der QX30-Kunde indes nur durch Bestellung des 4500 Euro teuren Premium-Tech-Pakets. Schalter, Hebel und Sitze verraten die Verwandtschaft zum Mercedes GLA.

Im Infiniti QX30 ist man sportlich und gediegen zugleich unterwegs. Das Fahrwerk verbindet Komfort und Sportlichkeit. Die Federung wirkt angenehm weich, doch das Neigeverhalten in Kurven hält sich in Grenzen. Kurven meistert das hochbeinige Kompaktfahrzeug mit Bravour.

Der QX30 mit 2,2-Liter-Turbodiesel (170 PS) kommt in der Stadt noch flott voran. Auch auf Landstraßen legt der Selbstzünder eine respektable Vorstellung hin. Beim Kickdown auf der Autobahn jedoch fehlt der Durchzugskraft dann doch der Aha-Effekt. Das automatisch rasch durchschaltende 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe arbeitet fleißig und wechselt die Gänge früh. Hohe Drehzahlen mutet es dem Motor nicht zu, was einen vernünftigen, wenn auch nicht gerade temperamentvollen Eindruck macht. Freilich ist der von Mercedes-Benz stammende Antrieb auf dem aktuellen Stand der Technik: Er ist mit einem intelligenten Allradsystem ausgerüstet, das bis zu 50 Prozent der Antriebskraft an die Hinterachse leitet, um für beste Traktion bei geringem Grip durch nasse Fahrbahnen oder unebene Straßenoberflächen zu sorgen.

Daten & Preise

Infiniti QX304-türiges, 5-sitziges Crossover-Kompaktfahrzeug, Länge/Breite/Höhe/Radstand: 4,43 m/1,82 m/1,54 m/ 1,52 m, Kofferraum: 430 l, Allradantrieb,  7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe.

2,2-Liter-Diesel: 125 kW/170 PS, max. Drehmoment: 350 Nm bei 1400 - 3400 U/min, 0-100 km/h in 8,5 Sek., Höchstgeschwindigkeit: 215 km/h, Normverbrauch: 4,3 l Diesel /100 km,  128   g CO2/km; ab   38600  Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen