Wärme nachrüsten : Günstige beheizbare Sitzauflagen können gut sein

Wärme von unten: Eine Sitzheizung kann gerade im Winter die Autofahrt deutlich angenehmer machen.
Wärme von unten: Eine Sitzheizung kann gerade im Winter die Autofahrt deutlich angenehmer machen.

Ein beheizter Autositz kann in der kalten Jahreszeit viel zum Komfort beim Fahren beitragen. Wer keine eingebaute Sitzheizung hat, kann mit speziellen Sitzauflagen nachrüsten. Ein Test zeigt, welche Modelle gute Arbeit leisten.

svz.de von
11. Februar 2019, 16:07 Uhr

Auch ohne eingebaute Sitzheizung im Auto muss man auf Wärme nicht verzichten. Denn auch beheizbare Sitzauflagen zum Nachrüsten können überzeugen. Das zeigt ein Test der Zeitschrift «Auto Bild» (Ausgabe 6/2019), die sich neun Modelle von rund 11 bis 54 Euro angeschaut hat.

Solche Auflagen lassen sich mit Verschlüssen zum Klicken, mit Haken oder Gummis an den Sitzen befestigen und an die 12-Volt-Steckdose anschließen. Im Fokus des Tests: Heizleistung, Bedienung und Komfort. Das Ergebnis: Manche Modelle waren zu schmal, billig verarbeitet oder wärmten nicht ganz bis zu ihren Rändern.

Testsieger ist die «Mobicool MH 40S (Dometic)» für 34,99 Euro. Sie bekommt als einzige 5 von 5 Sternen («sehr gut»). Dahinter folgt bereits der Preis-Leistungssieger «OK Cars Sitzauflage mit Heizung» für 17,45 Euro mit 4,5 Sternen vor der «APA Sitzauflage mit Heizfunktion» für 17,49 Euro mit vier Sternen («gut»).

Vier Sterne bekommen auch noch zwei weitere Modelle für rund 20 Euro. Auf dem letzten Platz landet eines mit 2 Sternen («ausreichen»). Hier sehen die Tester unter anderem ein Sicherheitsrisiko: Die Befestigungsgummis könnten den Seitenairbag beeinträchtigen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen