Groove – modern und funky, aber ungewollt

Der Chevrolet Groove - inspiriert von einem „halb soldatischen, halb modernen' Militärhelm.
1 von 2
Der Chevrolet Groove - inspiriert von einem „halb soldatischen, halb modernen" Militärhelm.

svz.de von
03. April 2008, 01:40 Uhr

Die von einem „halb soldatischen, halb modernen" Militärhelm inspirierte Studie Chevrolet Groove ist zeitgemäß und funky, beschwört jedoch zugleich mit klassischen Designelementen die Chevrolet-Tradition. Zu diesen stilistischen Merkmalen zählen die senkrechte Frontscheibe und die markanten Kotflügel. Sie verleihen dem Groove einen starken, stämmigen Auftritt, der an einen „Hot Rod“ im Retrolook erinnert.

Ein moderner Mini mit großer optischer Präsenz – danach suchte Jawook Koo aus dem GM Design Center in Incheon, Südkorea, der das Exterieurdesign des Groove leitete. „Ich wollte den Stereotyp eines Kleinwagens vermeiden, der durch ein schwaches, unsicheres und ,niedliches Aussehen gekennzeichnet ist. Wer den Groove anschaut, fühlt sich schon bei einem Blick auf das Fahrzeug sicher“, sagt Koo.

In der Tat: Das Design des Groove signalisiert alles andere als „Schwäche“. Die auffällige Außenlackierung in mattem Mondquarz steht in reizvollem Kontrast mit einigen strategisch platzierten silbern glänzenden Chromelementen. Die großen 17-Zoll-Räder im Fünfspeichen-Design sind ganz nach außen gerückt und lassen das Auto viel größer erscheinen, als es tatsächlich ist. Zu diesem Eindruck tragen auch die kurze, aber prägnante Motorhaube und der lange, flach gezogene Fahrgastraum bei. Dieses Packaging sorgt für ein sehr geräumiges Interieur. Kontrastierende Vertigo-Bremssättel ziehen die Blicke zusätzlich auf die großen Räder.

Der Überhang vorne umfasst offene Lufteinlässe, die in die LED-Nebelscheinwerfer integriert sind. Die lang gezogenen Frontscheinwerfer tragen dazu bei, dass der Groove optisch länger wirkt. Die Studie besitzt Vorderradantrieb und einen sehr wirtschaftlichen Dieselmotor mit einem Liter Hubraum.

Der Traum vom „funky car“ wird allerdings leider unerfüllt bleiben – im November gab Chevrolet bekannt, dass statt des „Groove“ die Studie Beat eine weltweit durchgeführte Publikumswahl gewonnen hat und in der Serienversion Mitte 2009 international an den Start gehen wird. Im Urteil von nahezu zwei Millionen Umfrage-Teilnehmern zu den Studien Beat, Groove und Trax zeigte sich das markant gestaltete Beat-Konzept als klarer Favorit und wird somit zur Basis des Serienautos, das für Märkte außerhalb von Nordamerika vorgesehen ist.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen