Neue Autos für Sie gefahren : Gereifter Hybrid-Pionier

Typisch Toyota Prius: Des Design des Japaners polarisiert auch in der neuesten Auflage.
1 von 2
Typisch Toyota Prius: Des Design des Japaners polarisiert auch in der neuesten Auflage.

Vierte Generation des Toyota Prius in vielen Belangen verbessert / Preise ab 28 150 Euro

svz.de von
12. März 2016, 16:00 Uhr

Der Toyota Prius war immer schon auf den ersten Blick zu erkennen. Das eigenwillige Design des Hybrid-Pioniers signalisiert seit 1998 unmissverständlich: Hier kommt ein spezielles Auto –eines, das polarisiert. Das bleibt so in der vierten Generation, die gerade zu den Toyota-Händlern gerollt ist.

Die Japaner haben bei der Karosserie-Form des neuen Prius sogar noch mal Diskussions-Potenzial draufgelegt. Scharfe Kanten, zackige Tagfahrleuchten, aus der Karosserie herausragende Rücklichter, eine riesige, durch einen Spoiler horizontal geteilte Heckscheibe: Das kann man mögen – oder eben nicht.

Auf einer Länge von 4,54 Metern bietet der von einem Benzin- und einem Elektromotor angetriebene Prius ordentlich Platz für bis zu fünf Fahrgäste samt deren Gepäck. Der Kofferraum hat ein Volumen von 502 Litern. Dazu gibt es jede Menge aktueller Hybrid-Technik, Energie sparende Nebenaggregate und den derzeitigen Stand der Vernetzung und der Assistenzsysteme.

Unter anderem die Antriebsmotoren, die Nickel-Metallhydrid-Batterien, die Steuerungssoftware und das Energie-Management wurden weiter optimiert. Das sorgt nicht nur beim Normverbrauch, sondern auch in der Praxis für sehr gute Werte. Wer sich etwas zurückhält, liegt zwar auch auf der Straße deutlich über den 3,0 Litern vom Prüfstand, aber mit knapp über fünf Litern trotzdem im grünen Bereich.

Das Hybrid-System und das stufenlose CVT-Getriebe arbeiten akustisch im Vergleich zum Vorgänger deutlich angenehmer. Wer dem Prius nicht ständig die Sporen gibt, fährt praktisch komplett ohne das nervige Hochdreh-Geräusch.

Nach wie vor schafft der Hybrid-Japaner rund zwei Kilometer rein elektrisch und statt mit maximal 70 km/h kann er jetzt mit bis zu 110 km/h strombetrieben „segeln“. Wenn es sein muss, beschleunigt der Vorzeige-Hybrid mit Elektro-Boost in 10,6 Sekunden auf 100 km/h, maximal sind 180 km/h drin.

Die Kombination aus Lenkung, Federung und Dämpfung entspricht jetzt endlich der eines ganz normalen Mittelklässlers mit eher straffer Abstimmung. Das Interieur ist bewusst minimalistisch und futuristisch gehalten, aber bis auf kleine Ausreißer weitgehend selbsterklärend. So sind die Schalter für die Sitzheizung unter dem Armaturenbrett versteckt. Und die gute, alte Fuß-Feststellbremse links im Fußraum ragt wie ein letzter Gruß aus der automobilen Steinzeit in die Luft. Vom intelligenten Park-Assistenten bis zum Kollisions-Verhinderer mit Fußgänger-Erkennung reicht die Palette der Sicherheitssysteme. Auch ein kabelloses Ladegerät fürs Smartphone hat der Prius nun zu bieten.

Deutlich niedrigerer Verbrauch, gesteigerter Fahrspaß, besseres Fahrwerk, mehr Sicherheit – der Toyota Prius ist erwachsen geworden. Wer das mag, ist ab 28  150 Euro dabei. Das sind 1250 Euro mehr als bei Generation drei, allerdings bei deutlich verbesserter Serienausstattung.

Daten & Preise

Toyota Prius

5-türige, 5-sitzige Limousine, Länge/Breite/Höhe/Radstand: 4,54 m/ 1,76 m/ 1,47 m/ 2,70m; Ladevolumen: 50-633 l, Leergewicht: 1450 kg; max. Zuladung: 340 kg.
Antrieb: 1,8-Liter Benziner mit 72 kW/98 PS, Elektromotor mit 53 kW/72 PS, Systemleistung: 90 kW/122 PS, 0 bis 100 km/h: 10,6 Sek., Höchstgeschwindigkeit: 180 km/h, Normverbrauch: 3,0 l/100 km, 70 g CO2/km; ab 28  150 Euro.

mid

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen