Honda : Gegen den Trend

Honda Civic: Sparsamer mit 1,6 Liter-Turbodiesel.
1 von 3
Honda Civic: Sparsamer mit 1,6 Liter-Turbodiesel.

Honda macht den Kleinwagen Jazz mit einem Saug-Benziner agiler und den Kompakten Civic mit einem Diesel effizienter.

von
10. Februar 2018, 16:00 Uhr

Honda erweitert das Angebot für den Kleinwagen Jazz (wir berichteten im letzten Wochenend-Magazin) und den Kompakten Civic mit zwei Motoren, die sich trotzig gegen den Trend stellen. Statt eines winzigen Turbo-Dreizylinders beflügelt ein neuer 1,5-Liter-Saugbenziner mit vier Töpfen den pfiffigen Jazz. Und der 2017 komplett erneuerte Civic ist nun auch mit einem Diesel erhältlich – während alle Welt sich allmählich vom Selbstzünder zu verabschieden scheint.

Der Jazz überzeugte bislang vor allem mit seinem Innenleben. Nur 4,05 Meter kurz, bietet er ein überraschend großzügiges Raumgefühl und für Ladegut jeder Art eine clevere Lösung. Die einzigartigen „Magic Seats“ im Fond sind wie ein Kinositz nach oben klappbar. So lässt sich dort beispielsweise eine bis zu 1,28 Meter hohe Kübelpflanze unterbringen. Oder die Rücklehnen klappen nach vorn, dann entsteht ein bis zu 1314 Liter großer Laderaum mit ebener Fläche ohne Stufe.

Der optisch leicht überarbeitete 2018er Jazz behält natürlich die praktischen Vorzüge, ist nun aber auch mit einem Motor zu haben, der mehr Spaß macht als der Basisbenziner mit 102 PS. Der Neue holt aus 1,5 Litern Hubraum 130 PS, die den 1100 Kilo leichten Jazz sehr munter bewegen. In 8,7 Sekunden ist Tempo 100 erreicht, in der Spitze sind 190 km/h möglich. Mit dem knackigen Sechsgang-Handschalter fühlt sich der Jazz geradezu sportlich an. Auch dank straffer Federung, die verbindlich über den Straßenzustand informiert, den kleinen Honda aber flott ums Eck eilen lässt. Der Normverbrauch liegt mit 5,9 Litern nicht gerade niedrig, aber – Überraschung! – er wird auch bei zügiger Fahrt kaum übertroffen und lässt sich bei etwas Mäßigung sogar unterbieten. Mindestens 19 990 Euro werden für den Jazz 1.5 fällig, weil er nur mit der Dynamic-Ausstattung kombiniert werden kann, die diverse Extras einschließt.

Mit der zweiten Neuheit liefert Honda überzeugende Argumente für den Diesel. Der 1,6-Liter-Motor im Civic liefert 120 PS und ein kräftiges Drehmoment von 300 Nm, er läuft geschmeidig und vermittelt so ein Fahrgefühl wie in einem höherklassigen Modell: genug Kraft, keine Belästigung durch Lärm und Vibrationen. Beim Schadstoffausstoß kann sich der Honda-Diesel sehen lassen: Nur noch 93 g CO2/km und 3,5 Liter Verbrauch nach der neuen WLTP-Norm, dazu erfüllt er die derzeit schärfste Abgasnorm EU 6d-Temp, die auch real auf der Straße geprüft wird. Dies gelingt mit einem eigenen Ansatz zur Abgasreinigung ohne AdBlue-Einspritzung. Honda setzt auf einen aufwendig entwickelten Stickoxid-Speicher und erspart dem Kunden so das Tanken von Additiven.

Alles in allem ist der Selbstzünder eine gute Wahl für den Civic der zehnten Generation, der enorm viel Platz, Komfort und reichlich Fahrer-Assistenz bietet.

Daten & Preise

Honda Civic i-DTEC

4-türiger, 5-sitziger Kompakter, Länge/Breite/Höhe/ Radstand: 4,52 m/ 1,8 m/1,43 m/2,7 m, Kofferraum: 478 - 1245 Liter. - 1,6 Liter-Vierzylinder-Turbodiesel: 6-Gang-Schaltung, 88 kW/ 120 PS, max. Drehmoment: 300 Nm bei 2000 U/min, 0-100 km/h in 9,8 Sek., Höchstgeschwindigkeit: 201 km/h, Normverbrauch: 3,5 l/100 km, 93 g CO2/km, EU6; ab 21 390 Euro.

Honda Jazz 1.5 i-VTEC

4-türiger, 5-sitziger Kleinwagen, Länge/Breite/Höhe/Radstand: 4,05 m/ 1,7 m/1,53 m/2,53 m, Kofferraumvolumen: 354 - 1314 Liter. - 1,5-Liter-Vierzylinder-Benziner: 6-Gang-Schaltung, 96 kW/130 PS, 155 Nm bei 4600 U/min, 8,7 Sek., 190 km/h, 5,9 l/100 km, CO2-Emission: 133 g CO2/km, EU6; ab 19 990 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen