zur Navigation springen

Volvo : Für Liebhaber schneller Hirsche und Schneekönige

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

von
erstellt am 21.Feb.2015 | 09:11 Uhr

Bei Volvo rollt das Geschäft. Weltweit wurden 2014 465866 Autos verkauft – neun Prozent mehr als im Vorjahr. In Deutschland stieg der Absatz sogar um 16 Prozent auf 31  919 Autos. Wichtigster Wachstumstreiber war dabei der überarbeitete kleine Geländewagen XC60 mit 11  273 Exemplaren – eine Steigerung um 28 Prozent. Und auch für 2015 wird der neue Volvo-Deutschland-Geschäftsführer Thomas Bauch wohl wieder Zuwachsraten in die Zentrale nach Göteborg melden können – der neue XC90 wird in den kommenden Monaten viele Freunde großer SUV in die Autohäuser locken.

86 Prozent aller 2014 in Deutschland verkauften Volvos waren Diesel, 28 Prozent hatten einen Allradantrieb. Mit 49 Prozent griff jeder zweite Volvo-Käufer zu den hochbeinigen Baureihen XC und Cross Country. Damit auch der Benziner-Verkauf wächst, stellten die Schweden nun einen neuen T6-Motor vor, die Krönung ihrer Drive-E-Motorengeneration. Statt wie der Vorgänger-T6 304 PS aus sechs Zylindern und drei Litern Hubraum, holt der neue 306 PS aus einem Zwei-Liter-Vierzylinder-Motor, dem untenrum ein Kompressor und ab 3500 Touren ein Turbolader mächtig auf die Sprünge helfen. Lohn der nahezu unmerklichen Schlankheitskur: 30 Prozent weniger Spritverbrauch. Die Limousine S60 kommt mit dem T6-Motor auf einen Normverbrauch von 6,4 Litern, der Kombi V60 auf 6,7 Liter und der XC60 auf 7,3 Liter. Die Schaltarbeit übernimmt bei diesem Motor stets eine Achtgang-Automatik. Das bis zu 400 Newtonmeter starke Drehmoment wird standardmäßig an die Vorderachse abgegeben; dieses Jahr soll aber auch noch ein Allradantrieb kommen.

Wer Allrad schätzt, aber auch mit weniger PS glücklich ist, sollte ein Auge auf den neuen Schneekönig der Schweden werfen: Der V40 Cross Country T5 AWD mit 245 PS (36  480 Euro) zieht souverän seine Kreise – auch auf rutschigem Terrain.

Bis zum Jahr 2020 will Volvo seinen Ausstoß weltweit auf 800  000 Pkw steigern, in Deutschland sollen 60  000 Fahrzeuge verkauft werden. Neue Modelle und sparsame Vierzylinder-Motoren sollen neue Käufer locken. Aber auch beim Verkauf bessert Volvo nach. Gebrauchte Volvos werden bundesweit auf der „Selekt“-Homepage gehandelt. Und im Service soll der Kunde direkt mit dem Mechaniker sprechen können, der an seinem Auto geschraubt hat. „Mehr Kundenzufriedenheit und ein Stück schwedisches Lebensgefühl“ verspricht Thomas Bauch den Volvo-Kunden. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen