BMW X3 : Für alles gerüstet

Auch der neue BMW X3 hat seine Talente auf losem Terrain.
1 von 2
Auch der neue BMW X3 hat seine Talente auf losem Terrain.

Neuer BMW X3 legt bei Komfort und technischer Ausstattung zu. Vorbereitet für Plug-in-Hybrid und rein elektrischen Antrieb

von
25. November 2017, 10:00 Uhr

BMW hatte 2004 als erster unter den deutschen Premium-Herstellern einen Trend zu kleineren SUVs erkannt. Und lag mit dem X3 goldrichtig. Nun erscheint bereits die dritte Generation, die das Design des Vorgängers im Wesentlichen fortführt. Die Nieren sind etwas größer, die Flanken wurden ein wenig muskulöser, unter die Kotflügel passen jetzt 21-Zoll-Räder und die Rückleuchten ziehen sich weiter in die Heckklappe.

Die Karosserie ist um einige Zentimeter auf 4,71 Meter gewachsen, im Radstand legte der X3 fünf Zentimeter zu. Davon profitieren hauptsächlich die Passagiere im Fond. Hinter den Rücksitzen bleiben gute 550 Liter Volumen fürs Gepäck, bei vorgeklappten Rücksitzlehnen sind es bis zu 1600 Liter. Für das Rollo zur Gepäckabdeckung gibt es ein Fach im Kofferraumboden. Im optionalen Cargo-Paket sind die Lehnen im Verhältnis 40:20:40 geteilt und lassen sich in der Neigung vielfach verstellen.

Zur Markteinführung im November startet der X3 mit einer Auswahl von drei Motoren. Den Einstieg bildet der xDrive20d. Die Bezeichnung steht für Allradantrieb und Zweiliter-Vierzylinder-Dieselmotor mit 190 PS und kostet 47.000 Euro. Der zweite Diesel ist der Sechszylinder xDrive30d mit 265 PS für 55 700 Euro. Topmodell ist der X3 M40i mit Dreiliter-Biturbo-Sechszylinder, der üppige 360 PS leistet und ab 66 300 Euro kostet. Geplant ist ein sDrive18d, der beim CO2-Ausstoß die 120-Gramm-Marke unterschreiten soll, ebenso ein Plug-in-Hybrid mit einer elektrischen Reichweite von über 50 Kilometern sowie ein X3 mit rein elektrischem Antrieb.

Für unsere erste Testfahrt standen nur besagter X3 M40i sowie der Dreiliter-Sechszylinder-Selbstzünder 30d zur Verfügung. Man braucht keinen Nobelpreis in Physik zu haben, um zu wissen, dass 500 Newtonmeter aus dem M40i oder gar die bulligen 620 Nm aus dem 30d für einen mehr als souveränen Antritt sorgen. Besonders der Diesel schiebt gnadenlos nach vorn. Erneut verblüfft die Handlichkeit des X3 sowie dessen enorme Spreizung zwischen Komfort und Sportlichkeit. Ausreichend straff für eine zügige Kurvenhatz, ausreichend weich für lange Reisestrecken.

Hinter dem Lenkrad Platz genommen, zeigt sich die bekannte BMW-Welt. Alles wirkt gediegen und luxuriös. In Sachen Qualitätsanmutung und Verarbeitung hat der neue X3 deutlich gegenüber seinem Vorgänger zugelegt. Die Bedienung läuft zu großen Teilen intuitiv ab.

Natürlich ist die jüngste Ausbaustufe der Konnektivität an Bord. Dazu zählen Wlan, Navi mit Echtzeit-Verkehrsinfos, Gestensteuerung, Spracheingabe, Smartphone-Anbindung, Apps und Concierge-Service. Die meisten Funktionen laufen über den 10,2 Zoll großen Touchscreen ab. Das umfangreiche Angebot an Fahrer-Assistenz umfasst unter anderem selbstständiges Überholen auf der Autobahn und Wiederanfahren im Stau, Totwinkelwarnung, Verkehrszeichenerkennung, Rückfahrkamera, „360-Grad-Surround-View“ oder automatisches Ein- und Ausparken.

Daten & Preise BMW X3

5-türiges, 5-sitziges SUV mit Allradantrieb, Länge/Breite/ Höhe/ Radstand: 4,71 m/ 1,90 m/1,68 m/ 2,86 m, Kofferraum: 550-1600 Liter.

xDrive20d: 2,0-Liter-Turbodiesel, 140 kW/190 PS, max. Drehmoment: 400 Nm bei 1750-2500 U/min, 0-100 km/h in 8,0 Sek., Höchstgeschwindigkeit: 213 km/h, Normverbrauch: 5,0 l/100 km, 132 g CO2/km, EU6; ab 47 000 Euro.

xDrive30d: 3,0-Liter-Sechszylinder-Turbodiesel, 195 kW/265 PS, 620 Nm bei 2000-2500 U/min, 5,8 Sek., 240 km/h, 5,7 l/100 km, 149 g CO2/km, EU6; ab 55 700 Euro.

M40i: 3,0-Liter-Sechszylinder-Turbobenziner, 265 kW/360 PS, 500 Nm bei 1520-4800 U/min, 4,8 Sek., 250 km/h, 8,2 l/100 km, 188 g CO2/km, EU6; ab 66 300 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen