Studie : Ein Maybach-Cabrio zum Träumen

Die Cabrio-Studie Maybach 6 orientiert sich an der Ästhetik edler Yachten.
Die Cabrio-Studie Maybach 6 orientiert sich an der Ästhetik edler Yachten.

svz.de von
09. September 2017, 16:00 Uhr

Nach dem Coupé kommt das Cabrio: Für den Auto-Schönheitswettbewerb im kalifornischen Pebble Beach hat Mercedes-Benz die Sportwagenstudie Maybach 6 als Cabriolet aufgelegt. Die offene Variante fährt mit der gleichen lange Haube und dem prägnanten Boots-Heck vor wie das Coupé. Nur auf die Flügeltüren musste verzichtet werden.

Stattdessen gibt es nun zwei konventionelle Portale und ein versenkbares Dach. Der in weißem Nappaleder ausgeschlagene Innenraum steht im Kontrast zur tiefblauen Lackierung des Showcars. Die leichten Retro-Anleihen der Karosserie finden sich auch im Innenraum wieder. Der offenporige Holzboden mit Intarsien aus Aluminium soll an das Ambiente einer edlen Yacht erinnern. Analog anzeigende Instrumente sollen in Zeiten digitaler Displays Handwerkskunst demonstrieren. „Die Kombination digitaler Anzeigen mit echten Zeigern liegt voll im Trend“, heißt es bei Mercedes. Ein Displayband verbindet Türen, Instrumententafel und Fondbereich. In das umlaufende Glaszierteil sind alle Anzeigeelemente integriert. Zwei Head-up-Displays spiegeln alle wichtigen Fahr- und Umgebungsinformationen in die Frontscheibe. Gesteuert wird der Zweisitzer über Sprachbefehle und Berührungssensoren, ein Biometrie-System erfasst zudem permanent den Gemüts- und Gesundheitszustand der Insassen.

Das fast sechs Meter lange Gefährt wird von vier Elektromotoren in Fahrt gebracht, womit die Studie zum Allradler wird. Der durchsichtige Mitteltunnel macht mit blauen Lichtleitern den elektrischen Energiefluss des Antriebs optisch nachvollziehbar. Eine Maximalleistung von 750 PS katapultiert den Maybach in weniger als vier Sekunden auf 100 km/h, bei 250 km/h greift die Elektronik mäßigend ein. Als Reichweite verspricht Mercedes „über 500 Kilometer“ an. Das Elektrosystem soll Ladeleistungen bis zu 350 kW ermöglichen. In nur fünf Minuten lässt sich Strom für rund 100 Kilometer laden.

Zu kaufen wird es den Maybach 6 so nie geben. Ganz folgenlos werden die Studien trotzdem nicht bleiben. Sie dienen als Inspiration für das nächste Coupé der S-Klasse und könnten dem noblen Mercedes-Ableger den Weg in eine eigenständigere Zukunft ebnen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen