zur Navigation springen
Auto & Verkehr

18. November 2017 | 07:47 Uhr

Honda Civic : Dynamische Nummer zehn

vom
Aus der Onlineredaktion

Honda setzt auch bei neuen Civic wieder auf expressives Design. Umfangreiche Sicherheitsassistenz schon im Basismodell

Der Honda Civic hat eine bewegte Historie hinter sich. Am 18. März geht der Kompaktwagen bereits in seiner zehnten Generation seit 1972 in Deutschland an den Start. Die Preise beginnen bei 19  990 Euro. Der Civic ist für Honda so wichtig wie für Volkswagen der Golf. Die Japaner locken daher nicht nur mit einem dynamischeren Auftritt, sondern auch mit einem umfangreichen serienmäßigen Assistenten-Sicherheitspaket.

Der Civic Nummer 10 streckt sich um satte 16 Zentimeter auf 4,52 Meter Länge. In Verbindung mit drei Zentimetern mehr Breite und einem zwei Zentimeter flacheren Dach steht der Kompakte jetzt strammer auf der Straße. Das Design ist wieder sehr markant: vorn sehr sportlich, hinten fast krawallig mit Spoilern und mächtigen Pseudo-Luftauslässen.

Etwas konventioneller geht es innen zu. Die Armaturen sind klassisch hinter dem Lenkrad angeordnet. Die „Magic Seats“ nach Art von Kinoklappstühlen, die man aufstellen konnte, um voluminöse Ladung besser zu verstauen, sind entfallen. Dafür herrschen üppige Platzverhältnisse. Hinterbänkler gewinnen Kopf- und Beinfreiheit, und 478 Liter Kofferraumvolumen, die sich auf 1287 Liter erweitern lassen, sind im Kompaktsegment eine Ansage.

Der Einstieg bei den Motoren beginnt nun bei 129 PS (statt bisher 100), die ein 1,0-Liter-Dreizylinder-Turbobenziner entwickelt. Alternativ gibt es zunächst lediglich einen 1,5-Liter-Turbobenziner mit 182 PS. Beide Triebwerke sind mit einer Sechsgang-Handschaltung kombiniert, optional wird ein stufenloses CVT-Getriebe (1300 Euro Aufpreis) verbaut.

Der 1,0-Liter-Turbo entfaltet schon bei niedrigen Touren ordentlichen Schub. Akustisch verhehlt der knurrige Dreizylinder seine Bauart nicht, dieses Geräuschniveau muss man mögen. Der 1,5-Liter-Vierzylinder kann jede Disziplin besser, zeigt sich drehfreudiger und kultivierter. Als guten Kompromiss empfanden wir die Abstimmung der erstmals angebotenen adaptiven Dämpfer, die in der Normalstellung komfortabel ausgelegt sind, aber auch in der Sport-Stellung nicht übertrieben hart wirken.

Dass die Preise für den kompakten Japaner gestiegen sind, liegt auch an einem lobenswerten All-Inclusive-Konzept: Sicherheits-Assistenz, die automatisch Abstand und Spur hält, Fußgänger und Verkehrszeichen erkennt, Kollisionsgefahr mit aktivem Bremseingriff begegnet und selbsttätig Tempolimits beachtet, ist serienmäßig – ein Novum in dieser Fahrzeugkategorie. Weitere Systeme wie Ausparkhilfe, Rückfahrkamera und Tot-Winkel-Assistent gibt es für die höheren Ausstattungen.

Das Motorenangebot wird Ende des Jahres um einen 1,6-Liter-Diesel mit 120 PS erweitert. Zuvor kommen im Sommer noch die coupéartige Limousine und die sportliche Speerspitze Type R mit wahrscheinlich 350 PS. Einen Kombi wird es in der zehnten Generation nicht geben. Dafür wird der aktuelle Sport Tourer auf Basis der neunten Civic-Generation noch bis 2018 weiter produziert.

Daten & Preise

Honda Civic4-türiger, 5-sitziger Kompaktwagen, Länge/Breite/Höhe/Radstand: 4,52 m/1,80 m (2,01 mit Spiegeln)/1,43 m/2,70 m, Kofferraum: 478–1287 Liter.

1,0 Liter-Dreizylinder-Turbobenziner: 95 kW/129 PS bei 5500 U/min, 0-100 km/h in 10,4 Sek., Höchstgeschwindigkeit: 203 km/h, Normverbrauch: 4,8 l/100 km,  110 g  CO2/km, EU6; ab 19990 Euro.

1,5-Liter-Vierzylinder-Turbobenziner: 134 kW/182 PS,  8,2 Sek., 220 km/h, 5,8 , 133 g CO2/km, EU6; ab 27960 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen