VW Polo GTI : Der Power-Polo

Kurvenwillig: Auch in schnellen Kehren gerät der Polo GTI nicht ins Wanken.
1 von 3
Kurvenwillig: Auch in schnellen Kehren gerät der Polo GTI nicht ins Wanken.

Volkswagen krönt seine Kleinwagen-Baureihe mit dem 192 PS starken GTI. Version mit Schaltgetriebe ab 22 275 Euro

svz.de von
14. Dezember 2014, 17:18 Uhr

Der neue VW Polo GTI wartet mit zwei Überraschungen auf: Der Einstiegspreis sinkt, der Motor wird größer. Diese für ein neues Modell ungewöhnlichen Fakten sind leicht zu erklären. Erstens ist der Power-Polo anders als der Vorgänger auch mit dem günstigeren Schaltgetriebe statt ausschließlich mit der Doppelkupplungsautomatik DSG zu haben. Zweitens ist Hubraum offenbar doch nicht so leicht zu ersetzen. Entgegen des allgegenwärtigen Trends zum Downsizing wächst das Triebwerk im Polo GTI von 1,4 auf 1,8 Liter Hubraum. Damit erstarkt der kleine Renner um zwölf auf 192 PS und er schiebt jetzt mit satten 340 Nm (plus 70) an – das ist spürbarer als die Extra-PS. Wer auf der Autobahn einem Sportwagen die Sporen gibt, wird sich vielleicht wundern, wenn der Polo im Rückspiegel auftaucht und bis 236 km/h mithält oder gar vorbeizieht.

Ab Februar 2015 ist der Spaß zu haben. Die Preisliste startet bei 22  275 Euro für die Version mit manueller Schaltbox, DSG kostet 1475 Euro extra. Dafür enthält das ziemlich komplette Auto bereits 17-Zoll-Aluräder, beheizbare Sportsitze, Leder für Lenkrad und Schalthebel, Radio, Parkpilot, Bordcomputer, ein 15 mm tieferes Sportfahrwerk und die elektronische Differenzialsperre, die in engen Kehren für mehr Traktion sorgt. Natürlich fehlen die bekannten GTI-Insignien nicht: karierte Sportsitze, Streifen und Schriftzug im Waben-Kühlergrill sowie rote Bremssättel.

Im Grunde ist der stärkste Polo der legitime Erbe des legendären (Golf) GTI-Urvaters, der 1976 die Liga der Kompaktsportler begründete. Der Polo GTI fühlt sich leichter und noch agiler als der 28 PS stärkere aktuelle Golf GTI an. Insbesondere auf der Rennstrecke, wo sich auch die enormen Sicherheitsreserven für die alltäglichen Fahrten zeigen.

Der Polo GTI ist mit seinem umfassend modifizierten Fahrwerk nicht leicht aus der Ruhe zu bringen. Perfekt gelingt die Balance zwischen Sportlichkeit und Komfort. Im Normalmodus rollt der Kleinwagen geschmeidig ab und taugt auch für entspannte lange Touren. Ist im GTI das Sport-Select-Paket (285 Euro) installiert, lassen sich auf Knopfdruck die Dämpfer straffer, die Lenkung spitzer, die Gasnahme und die DSG-Schaltpunkte schärfer stellen, der Motor klingt noch kerniger.

Neue Stabilisatoren unterdrücken die Wankneigung beim Richtungswechsel, das Fahrzeug liegt wie das sprichwörtliche Brett auf der Straße. Der Einfluss des Frontantriebs auf die Lenkung hält sich in Grenzen. Der Polo GTI lässt sich präzise in schnelle, enge Kurven zirkeln. Dort schiebt er im Grenzbereich eher leicht driftend über die Seite als über die Vorderräder und bleibt so bestens beherrschbar.

Trotz der Leistung geht er sparsam mit dem Sprit um: 5,6 Liter werden im EU-Zyklus für die DSG-Version fällig, 6,0 Liter für den manuell geschalteten Polo GTI. Wie hoch der Express-Zuschlag ausfällt, bestimmt der Fahrer selbst. Bei uns zeigte der Bordcomputer nach zügiger Landstraßenfahrt und einigen Kilometern Stadtverkehr mit DSG 7,4 Liter an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen