zur Navigation springen
Auto & Verkehr

18. November 2017 | 05:55 Uhr

Auto-Test : Der Luxus-Riese

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Mit der umfassenden Modellpflege für den GLS krönt Mercedes-Benz sein „Jahr des SUV“.

svz.de von
erstellt am 19.Dez.2015 | 09:54 Uhr

Das Größte zum Schluss: Mercedes-Benz komplettiert sein „Jahr des SUV“ mit dem umfassend überarbeiteten GL, dem gemäß der neuen Modellbezeichnungen ein „S“ angefügt wird. ist. Damit sind nun alle Stuttgarter SUV den entsprechenden Limousinen-/ Kombiklassen zugeordnet. Zuvor hatte Mercedes in diesem Jahr GLE und GLE-Coupé sowie den GLC vorgestellt.

Den GLS positioniert der Hersteller als „S-Klasse unter den SUV“. Das 5,13 Meter lange und 1,85 Meter hohe Fahrzeuge tritt noch ein Stück imposanter auf als der GL. Das liegt vor allem an der markanteren Front, die das aktuelle Mercedes-Design angepasst wurde. Hinter der Heckklappe tut sich ein gigantischer Laderaum auf. Bis zu 2300 Liter Volumen stehen hier für vielfältigen Transportbedarf zur Verfügung. Zwei Extrasitze sind im GLS immer an Bord und bieten sich auch für Erwachsene an, die hier in etwa den Komfort wie in einem Kleinwagen vorfinden. Auf den fünf „normalen“ Sitzen herrscht großzügig Platz.

Die Armaturentafel wurde neu gestaltet und trägt nun ein teilintegriertes, 20,3 Zentimeter großes Display. Auf der Mittelkonsole findet sich ein Touchpad und auch das Multifunktions-Lenkrad im 3-Speichen-Design wurde modifiziert. Konnektivität und Infotainment wurden auf den aktuellen Stand gebracht. Eine Standheizung lässt sich fernsteuern, ebenso ist der Zugriff auf den Status von Fenster und Türen, Kilometerstand, Reifendruck und weitere Diagnosedaten aus der Ferne möglich. Alle aktuellen Assistenzsysteme sind serienmäßig oder optional zu haben. Alle GLS kommen zum Beispiel mit Kollisionsverhinderer, Kurvendynamik-, Seitenwind-, Brems- und Lenk-Assistent sowie Allrad-Traktionssystem.

Bei unseren Testfahrten in österreichischen Alpen, auf der Strecke, wo atemberaubende Szenen für den neuen James-Bond-Film „Spectre“ gedreht wurden, beeindruckte besonders der GLS 500 mit 455 PS. Leichtfüßig stürmte der Zweieinhalbtonner die Steigungen hoch und zeigte sich in engen Serpentinen verblüffend beweglich. Nach wie vor überragend sind Geräusch- und Vibrationskomfort in diesem Luxus-SUV. Der Normverbrauch von 10,9 Litern ist natürlich graue Theorie, unter 18 Litern war hier nichts zu machen. Mit leicht reduziertem Spaßfaktor, aber viel sparsamer ist der GLS 350 d mit dem 258-PS-Diesel unterwegs. 620 Newtonmeter Drehmoment sorgen hier für ordentlichen Schub und der Praxisverbrauch pendelte sich bei sehr anspruchvollem Streckenprofil bei guten 8,5 Litern ein. Wen Verbrauch und Kosten gar nicht kümmen, findet maximalen Fun in der AMG-Version mit 585 PS – da wird der Mercedes GLS zum rasenden Riesen.

Fakten und Preise:

Mercedes-Benz GLS

  • 4-türiges,
  • 7-sitziges  SUV der Luxusklasse,
  • Allrad,
  • 9-Gang-Automatik,
  • Länge/Breite/Höhe/Radstand: 5,13 m/1,93 m/1,85 m/3,08 m,
  • Leergewicht 2435 kg,
  • Laderaum 680 -2300 Liter.

Diesel:

GLS 350 d: 3,0-Liter-V6, 190 kW/258 PS, max. Drehmoment 620 Nm bei 1600-2400 U/min, 0-100 km/h in 7,8 Sek.; Höchstgeschwindigkeit 222 km/h, Normverbrauch 7,1 Liter, 185 g CO2/km; ab 62850 Euro.

Benziner:

  • GLS 400: 3,0-Liter-V6, 245 kW/333 PS, 480 Nm bei 1600-4000 U/min, 6,6 Sek., 240 km/h, 8,9 l, 206 g CO2/km; ab 64425 Euro.

GLS 500:

  • 4,7-Liter-V8, 335 kW/455 PS, 700 Nm bei 1800-4000 U/min, 5,4 Sek., 250 km/h, 10,9 l, 255 g CO2/km; ab 81600 Euro.

AMG GLS 63:

  • 5,4-Liter-V8, 430 kW/ 585 PS, 760 Nm bei 1750-5250 U/min, 4,6 Sek., 250 km/h, 12,3 l, 255 g CO2/km; ab 113500 Euro.
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen