NEUERSCHEINUNG : CLA Shooting Brake: Die neue freche Welle

Schneidige Seitenansicht: Aus dem viertürigen CLA Coupé ist der Kombi-Ableger Shooting Brake hervorgegangen.
1 von 2
Schneidige Seitenansicht: Aus dem viertürigen CLA Coupé ist der Kombi-Ableger Shooting Brake hervorgegangen.

Mercedes erweitert die CLA-Reihe um den Shooting Brake: Eine ungewöhnliche Mischung von Coupé und Kombi.

von
20. März 2015, 19:05 Uhr

Die Modellflut bei Mercedes nimmt kein Ende. Kein anderer Hersteller hat derart viele neue Typen in den letzten drei Jahren auf den Markt gebracht. Dies hat Mercedes einen Schub gegeben, um sich an die Spitze der Verkaufslisten zu setzen. BMW, Audi und Daimler jagen jeder kleinen Nische nach, um sie möglichst als Erster zu besetzen. Allein die Schwaben planen bis 2020 elf ganz neue Modellreihen, ihre Kompaktfamilie bekam gerade erst Zuwachs mit dem CLA Shooting Brake: Bei den Modellbezeichnungen geben sich die Stuttgarter alles andere als konservativ.

Die Modellreihe CLA wird mit der Variante „Shooting Brake“ in eine extravagante Klasse gehievt, die es so noch gar nicht gab: Ein Coupé-Kombi. Eine vom Styling her sehr ungewöhnliche, aber gelungene Kombination. Außergewöhnlich ansehnlich.

Bis zur Wagenmitte folgt das Design dem viertürigen CLA-Coupé. In der Seitenansicht fallen die zusammenlaufenden Konturlinien in den Flanken sowie die zum Heck extrem gebogene Fenstergrafik ins Auge. Das Dach fällt allerdings nicht so steil ab, sondern läuft in einer sanften Wölbung zu einem athletisch breiten Fließheck aus. Der Vorteil: Auf den Rücksitzen haben die Passagiere vier Zentimeter mehr Platz über dem Haupthaar und sie kommen auch besser rein und raus. Nachteil: Die Sicht zur Seite ist etwas eingeschränkt.

Werden die Rücksitz-Lehnen mit einem Handgriff komplett umgelegt, entsteht ein Ladevolumen von erstaunlichen 1354 Liter. Das Innenleben ist sportlich bis edel. Serienmäßig an Bord ist ein Multimedia-System mit frei stehendem 7-Zoll-Farbdisplay.

Zur Markteinführung Ende März können die Kunden zwischen zwei Dieseln und vier Benzinern wählen (siehe unten). Die beliebteste Variante dürfte der von uns gefahrene 220 CDI mit 177 PS werden. Dieser Diesel geht forsch und mit hörbarem Arbeitsgeräusch auf die Strecke. Erstmal auf Tempo, was mit dem schnell und exakt schaltenden Doppelkupplungsgetriebe spielerisch in 8,3 Sekunden gelingt, reagiert der Selbstzünder willig und spontan auf alle Anforderungen. Das Komfortfahrwerk begeistert, es schluckt auch holprige Fahrbahnen, von denen es in Schleswig-Holstein ja eine Reihe gibt. Ja, es ist schon ein besonderes Coupé, das als Kombi daherkommt. Irgendwie ein Aufreger in einer automobilen Zeit, in der sich die Modelle immer ähnlicher werden. Mercedes packt innovativ und auch frech die Zukunft. Das war nicht immer so. Jürgen Muhl

Daten & Fakten

Mercedes-Benz CLA Shooting Brake

5-türiges Kombi-Coupé, Länge/Breite/Höhe/Radstand: 4,63m/1,78m/1,44 m/ 2,70 m, Kofferraum: 495 bis 1354 Liter. - Vier Benziner mit 122 bis 360 PS von 29  809 bis 57  268 Euro. - Dieselmotoren: CLA 200 CDI: 2,1-Liter-Turbo, 100 kW/136 PS, 300 Nm, 9,9 Sek., 215 km/h, 4,1 l/100 km, 108 g CO2/km (3,9 l, mit Doppelkupplungsgetriebe); ab 34  540 Euro. - CLA 220 CDI: 2,1-Liter-Turbo, 130 kW/177 PS, 350 Nm, 8,3 Sek, 228 km/h, 4,0 l/100 km, 105 g CO2/km; ab 39  060 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen