Neues Modell : BMW erneuert mit dem 3er das Herz der Marke

Beim überarbeiteten BMW 3er blieb das Blech unberührt, nur die Stoßfänger und das Innenleben der Scheinwerfer wurden überarbeitet. Sie gibt es erstmals auch in Voll-LED-Technik..
Beim überarbeiteten BMW 3er blieb das Blech unberührt, nur die Stoßfänger und das Innenleben der Scheinwerfer wurden überarbeitet. Sie gibt es erstmals auch in Voll-LED-Technik..

BMW hat den 3er renoviert. Das wichtigste Modell der Marke soll in Sachen Fahrdynamik weiterhin Maßstäbe im Segment setzen. Besonders gut gelingt dies im neuen 340i.

svz.de von
19. September 2015, 08:00 Uhr

Es kommt nicht oft vor, dass im Zuge einer Modellpflege nahezu alle Motoren ausgetauscht werden. Das Highlight ist dabei der Dreiliter-Biturbo im Topmodell 340i. Der Sechszylinder-Reihenmotor entstammt einer neu entwickelten Motorenfamilie, bei der wie immer bei BMW Agilität und Leistung im Fokus steht, dazu aber auch ein sparsamer Umgang mit Sprit. Dass ein 326 PS starker Benziner in einer 1,5 Tonnen schweren Limousine auf einen Normverbrauch von 6,5 l/100 km kommt, zeigt was heute im modernen Motorenbau möglich ist. Der Spaß hat allerdings seinen Preis: ab 45  950 Euro.

Gekoppelt ist das neue Dreiliter-Aggregat mit der bekannten Achtgangautomatik von ZF. Eine optimale Kombination, die an Geschmeidigkeit und Souveränität keine Wünsche offen lässt. Geändert wurde lediglich die Schalt-Charakteristik. Bei Kickdown kann das Getriebe nun gleich zwei Gänge auf einmal runterschalten, was Überholvorgänge zu noch kürzeren Angelegenheiten macht. Schon nach wenigen Kilometern Testfahrt scheint man eins mit dem Dreier zu werden. Alles wirkt perfekt abgestimmt.

Leicht und zielgenau lässt sich die bayerische Mittelklasse-Limousine durch die Kurven treiben und zeigt einmal mehr, warum der Dreier als das „Herz der Marke“ gilt. Die Konkurrenz muss sich hier wirklich ins Zeug legen, um in Sachen Fahrdynamik dieser Baureihe das Wasser zu reichen.

Ebenfalls brandneu ist der 252 PS starke Vierzylinder im 330i. Das Modell mit dem alten Motor hieß noch 328i und hatte 245 PS. Den Verbrauch konnte BMW auf 5,5 Liter senken. Absoluter Sparmeister der Dreier-Reihe ist der 320d in der Efficient Dynamics Edition. Die Limousine mit immerhin 163 PS soll nur 3,8 Liter verbrauchen.

Um mehr als 50 Prozent wird diesen Wert jedoch Anfang nächsten Jahres der 330e unterbieten. Das kleine „e“ steht bei BMW künftig für die Plug-in-Hybrid-Variante. Sie kann an der Steckdose aufgeladen werden und schafft eine elektrische Reichweite von 35 Kilometern. Die Systemleistung beträgt 185 kW/252 PS. Trotz aller Hightech, die unter dem Blech des Hybridmodells steckt will BMW sich preislich zwischen dem 330i und dem 330d orientieren. Heißt: Der 330e wird etwa 45  000 Euro kosten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen