Alfa 8C Competizione - Hommage an die Vergangenheit

Alfa Romeo zeigt die endgültige Version des GT-Modells Alfa 8C Competizione, die nur in limitierter Stückzahl produziert wird.
1 von 2
Alfa Romeo zeigt die endgültige Version des GT-Modells Alfa 8C Competizione, die nur in limitierter Stückzahl produziert wird.

von
04. April 2008, 04:15 Uhr

In Paris zeigte Alfa Romeo 2006 erstmals die endgültige Version des faszinierenden GT-Modells Alfa 8C Competizione, die nur in limitierter Stückzahl produziert wird. In seine Entwicklung flossen die besten technischen und industriellen Ressourcen von Alfa-Maserati, der Sportwagen-Division des Fiat-Konzerns, ein. Der 8C Competizione knüpft an die ruhmreiche Historie von Alfa Romeo an und gibt einen Ausblick auf die künftige Entwicklung der Wertbegriffe Technologie und Emotion. Die Hommage an die Vergangenheit setzt bereits beim Namen ein, der die großartige Motorsporttradition der Marke würdigt. Die Abkürzung „8C“ zierte in den dreißiger und vierziger Jahren die Renn- und Straßenmodelle von Alfa Romeo, die mit dem leistungsstarken Achtzylinder des berühmten Konstrukteurs Vittorio Jano ausgestattet waren. Der Begriff „Competizione“ dagegen huldigt dem Sportcoupé 6C 2500 competizione, das 1950 vom Team Fangio-Zanardi auf dem berühmten Mille Miglia Rennen gefahren wurde.

Das attraktive Design macht diesen echten Zweisitzer zu einer Besonderheit unter den GT-Modellen. Die Fahrzeugflächen sind prägnant und gekonnt geformt. Die horizontale Einbuchtung an der vorderen Radführung in Richtung Fahrzeugflanke verleiht dem Fahrzeug ein dynamisches Erscheinungsbild. Die groß dimensionierten Räder und die sehnigen Kotflügel der Hinterräder akzentuieren die Persönlichkeit und Charakterstärke des Modells, ohne die Eleganz der sinnlichen Linienführungen zu schmälern, die der Formschönheit der einzelnen Karosserieelemente einen zusätzlichen Akzent verleihen: Die „tropfenförmigen“ Scheinwerfer, die LED-Heckleuchten sowie der puristische Türgriff. Damit die Formen des 8C Competizione noch besser zur Geltung kommen, wurden neue Farben entwickelt, die nicht nur zum sinnlichen Design passen, sondern auch Zeitgeist und Technologie verkörpern.

Der Motor ist das pulsierende Herz eines jeden Alfa Romeo. In diesem Fall handelt es sich um einen neuen Motor mit acht Zylindern in 90°-V-Stellung. Er entfaltet ein Leistungsmaximum von 450 PS bei 7000 Touren und ein Drehmomentmaximum von 470 Nm bei 4750 Touren, sein Drehzahlmaximum beträgt 7500 Touren.

Das Interieur zeichnet sich durch die großzügige Verwendung von Kompositmaterialien für die Armaturenblende und Türpaneele aus. Die Einstellungen der anatomischen Carbon-Sitze können auf die körperlichen Besonderheiten des Fahrers abgestimmt werden und sorgen so für entspannte Fahrposition, stets sichtbare, leicht erkennbare Instrumente und Schaltpaddeln des automatisierten Getriebes in einer festen, bequem erreichbaren Position an der Lenksäule, für deren Bedienung die Hände nicht vom Sportlenkrad genommen werden müssen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen