zur Navigation springen

Pannenhilfe : Abschleppen will gelernt sein

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Wer hierbei nicht einige wichtige Regeln befolgt, riskiert teure Folgeschäden.

Beim Abschleppen von Elektroautos und Fahrzeugen mit Automatikgetriebe oder Allradantrieb ist Vorsicht geboten. Denn wer hierbei nicht einige wichtige Regeln befolgt, riskiert teure Folgeschäden.

„Um das zu verhindern, gibt es bei manchen Pkw mit Automatik eine spezielle Abschlepptaste“, sagt Josef Harrer, Pressesprecher des Auto- und Reiseclubs Deutschland. Besonders heikel ist es demnach, Elektroautos an den Haken zu nehmen. „Die angetriebene Achse kann bei Straßenkontakt Strom produzieren, wodurch eventuell die Fahrzeugelektronik gestört werden, der Akku überhitzen oder ein Unfall passieren könnte“, warnt Josef Harrer.

Die Betriebsanleitung gibt Auskunft, ob und wie das Abschleppen möglich ist. Häufig muss bei dem Auto, das abgeschleppt werden soll, zunächst eine Öse in ein Gewinde geschraubt werden, das meist unter einer Kunststoff-Blende im Stoßfänger verborgen liegt. Außerdem muss darauf geachtet werden, dass Abschleppseil oder -stange für das Gewicht des Pannenfahrzeugs zugelassen und mittig mit einem roten Fähnchen gekennzeichnet sind. Eine Abschleppstange verhindert übrigens Auffahrunfälle auf das Zugfahrzeug. Auch das Gesamtgewicht des abgeschleppten Fahrzeugs ist zu beachten, denn es darf die Anhängelast des Zugfahrzeugs nicht überschreiten. Der Abstand zwischen den beiden Fahrzeugen darf maximal fünf Meter betragen und Seil oder Stange dürfen nur gerade und nicht diagonal angebracht werden.

Servolenkung und Bremskraftverstärker funktionieren nur bei laufendem Motor, weshalb am Lenkrad des abgeschleppten Auto besondere Vorsicht vor Kurven und Ampeln geboten ist. Die Zündung muss beim Pannenfahrzeug unbedingt eingeschaltet sein, damit das Lenkrad-Schloss nicht einrastet, was fatale Folgen hätte. Schneller als 30 km/h sollte das Gespann auch nicht unterwegs sein.

Auch das Einschalten der Warnblinkanlage ist vorgeschrieben, nur zum Blinken vor dem Abbiegen darf sie vorübergehend deaktiviert werden. Bei einer Panne auf der Autobahn ist diese bei der nächsten Ausfahrt zu verlassen.

Auf die Autobahn aufzufahren ist Abschleppgespannen generell verboten. Wer das missachtet, riskiert in beiden Fällen ein Bußgeld von 20 Euro.

Übrigens: Krafträder dürfen laut Paragraph 15a Absatz 4 der Straßenverkehrsordnung nicht abgeschleppt werden – hier ist ein Anhänger nötig. Sonst drohen 10 Euro Bußgeld.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Mai.2016 | 11:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen