Audi A8 : 48 Volt und künstliche Intelligenz

Der neue Audi A8 streckt sich jetzt auf 5,17 Meter, in der Langversion gar auf 5,30 Meter.
1 von 2
Der neue Audi A8 streckt sich jetzt auf 5,17 Meter, in der Langversion gar auf 5,30 Meter.

Im neuen Luxusliner Audi A8 stecken jede Menge Innovationen.

svz.de von
03. Februar 2018, 16:00 Uhr

Es wurde Zeit für einen neuen Audi A8. Die Ingolstädter Luxus-Limousine verlor gegen Mercedes S-Klasse und 7er BMW zunehmen an Boden und landete zuletzt bei den Verkaufszahlen sogar hinter dem Porsche Panamera. Die vierte A8-Generation soll vor allem Audis Markenclaim „Vorsprung durch Technik“ wieder erfüllen, etwa durch das weltweit erste autonome Fahrsystem auf Level 3.

Das steht für „hochautomatisiertes Fahren“, ist aber im mindestens 90 600 Euro teuren A8 derzeit noch nicht möglich. Der Luxusliner kann zwar bis Tempo 60 im Kolonnenverkehr selbsttätig lenken, bremsen, anfahren und beschleunigen. Jedoch erlaubt es die Gesetzeslage noch nicht, dass die Künstliche Intelligenz komplett das Kommando übernimmt, so dass der Fahrer Mails checken oder Filme gucken könnte. Audi rechnet damit, dass 2019 der rechtliche Rahmen für den Einsatz des „Traffic Jam Pilot“ steht.

Der neue A8 trägt seinen Anspruch auf Eleganz und Prestige noch deutlicher zur Schau. Muskulös ausgeformte Radhäuser betonen den serienmäßigen Allradantrieb und sorgen für eine sportliche Note. Der Innenraum bietet edles Design und ein nahezu knopf- und schalterfreies Bedienkonzept. Fast alles wird über zwei hochauflösende, große Touchscreens in der Mittelkonsole geregelt – mit einem besonderen haptischen Erlebnis: Obwohl nur das Display berührt wird, hört man ein leises Klicken

Der Audi A8 streckt sich gegenüber dem Vorgänger um weitere 3,7 Zentimeter auf nunmehr 5,17 Meter. Der Längenzuwachs kommt dem vorn wie hinten großzügigen Innenraum zugute. Die Langversion (5,30 Meter) hat im Fond auch noch Platz für Komfortsitze mit umfangreichen Massagefunktionen.

Der A8 startet zunächst mit zwei V6-Motoren. Benziner (340 PS) wie Diesel (286 PS) schaffen den Tempo-100-Sprint unter sechs Sekunden, zeigen sich stets souverän und nie angestrengt. Selbst bei der Laufruhe bewegt sich der Diesel auf dem Benziner-Niveau. Sämtliche A8-Varianten sind mit einem 48-Volt-Bordnetz und Riemenstartergenerator ausgestattet. Damit können sie zwischen 55 und 160 km/h mit ausgeschaltetem Motor bis zu 40 Sekunden emissionsfrei „segeln“.

Die mitlenkende Hinterachse sorgt für eine sehr direkte Umsetzung der Lenkbefehle und mit dem erstaunlichen Wendekreis von 11,4 Meter bewegt sich der Riesenkreuzer auf dem Niveau eines A4. Dank der vollaktiven elektromechanischen Federung wirkt der A8 in Kurven agil und sportlich. Auf holpriger Straßem zeigt er bemerkenswertes Schluckvermögen. Aus über 40 Assistenzsystemen sei nur eines hervorgehoben: Erkennen Sensoren die Gefahr eines Seitenaufpralls, hebt sich die Karosserie um acht Zentimeter, damit der Unfallgegner die stabilen Seitenschweller trifft.

Daten & Preise Audi A8

4-türige, 5-sitzige  Oberklasse-Limousine; Länge/Breite/Höhe/Radstand: 5,17 m/2,13 m/1,47 m/3,00 m,  Leergewicht: 1995 kg, Kofferraumvolumen: 505 Liter.

3,0-Liter-V6-Benziner:  250 kW/ 340 PS, max. Drehmoment: 500 Nm bei 1370 - 4500 U/min, 0-100 km/h in  5,6 Sek., Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h, Normverbrauch: 7,5 Liter/100 km, 171g   CO2/km, EU6; ab 93500 Euro.

3,0-Liter-V6-Diesel: 210 kW/286 PS,  600 Nm bei 1250 - 3250 U/min, 5,9 Sek.,  250 km/h,   5,6 l, 145 g   CO2/km, EU6; ab 90600 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen