Anschluss nicht verpassen!

Jetzt wird das analoge Fernsehen und Radio abgeschaltet

23-48119646_23-66107919_1416392375.JPG von
17. Oktober 2018, 20:00 Uhr

Plötzlich bleibt der Fernseher schwarz. Für viele Kabel-TV-Nutzer in Mecklenburg-Vorpommern könnte das bald der Fall sein, wenn sie nicht rechtzeitig auf Digitalempfang umstellen. Denn nach und nach wird das analoge Fernsehen und Radio abgeschaltet.

Etwa 1,8 Millionen Kabel-TV-Haushalte bundesweit empfingen im Sommer ihre Lieblingssendungen und Filme noch in analoger Form, wie aus dem Digitalisierungsbericht Video 2018 der Medienanstalten hervor geht. Doch damit ist bald Schluss. In Rostock und Warnemünde wird der Fernsehempfang von Telekom-Kunden am 25. Oktober umgestellt. Andere Regionen sollen bis Mitte nächsten Jahres folgen. Wann genau, erfahren Betroffene per Post und auf der Website ihrer Kabel-Anbieter. Vodafone-Kunden aus Schwerin, Greifswald, Parchim oder Gadebusch mussten sich bereits im September von ihren analogen Radio- und TV-Sendern verabschieden. Aus Sicht des Kabelnetzbetreibers verliefen die bisherigen Umstellungen insgesamt planmäßig und ohne größere technischer Schwierigkeiten. Die Mehrzahl der betroffenen Haushalte sei auf den Umstieg gut vorbereitet gewesen.

Schon jetzt schauen die meisten Menschen im Land Digitalfernsehen. Außer beim Kabel sind alle anderen TV-Empfangswege wie Satellit oder Antenne bereits seit Jahren vollständig digitalisiert. Die Vorteile liegen auf der Hand: Nicht nur, dass es mehr Sender gibt, beim digitalen Fernsehen ist eine deutlich höhere Ton- und Bildqualität möglich als beim analogen Empfang. Daher haben sich die Kabelnetzbetreiber entschlossen, in diesem Jahr von einer parallelen Übertragung analoger und digitaler Programmsignale auf eine volldigitale Übertragung umzustellen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen