zur Navigation springen
Ratgeber

23. August 2017 | 10:17 Uhr

Alles rund um die Grippe

vom

Experten haben gleich mehrere verschiedene Begriffe für die Virus-Erkrankung ins Spiel gebracht. Das Spektrum der Vorschläge reicht von "Mexiko- Grippe" bis "Neue Grippe". Denn soll die Schweinegrippe, wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sie nennt, noch Schweinegrippe heißen - obwohl das derzeit grassierende Virus bei Schweinen bisher noch nie festgestellt wurde? Der Präsident des RobertKoch-Instituts (RKI),

Jörg Hacker, erklärte, einige Behörden verwendeten inzwischen die Bezeichnung "Neue Grippe" - um zu betonen, dass vom Verzehr von Schweinefleisch keine Gefahr ausgeht. Das Virus werde nicht nur von Schweinen übertragen. Es handele sich um ein neues Virus, dessen Erbgut sich weiter verändern könne. Auch das europäische Seuchenkontrollzentrum ECDC in Stockholm zieht diesen Begriff vor.

Die Internationale Tiergesundheitsorganisation (OIE) wiederum möchte von einer "Nordamerikanischen Grippe" sprechen. "Das Virus wurde bisher nicht in Tieren isoliert. Es ist daher nicht gerechtfertigt, diese Krankheit Schweinegrippe zu nennen."

Die Reisekonzerne Tui und Thomas Cook haben wegen der Schweinegrippe in Mexiko ihre Umbuchungsfristen verlängert. Bei der Tui können Mexiko-Urlauber jetzt auf ein anderes Ziel umschwenken oder den Urlaub absagen, wenn ihre Anreise bis 31. Mai erfolgen soll. Das teilte das Unternehmen gestern in Hannover mit. Bei Thomas Cook (Neckermann, Thomas Cook Reisen, Bucher) sind Umbuchungen jetzt bis zum 7. Mai möglich. Die Möglichkeit einer Stornierung besteht hier weiterhin nicht. Nach der Schließung der mexikanischen Nationalparks hat der Konzern zudem alle Rundreisen durch das Land "bis auf weiteres" abgesagt. Das Auswärtige Amt rät wegen der Schweinegrippe von "nicht unbedingt erforderlichen Reisen nach Mexiko" im Moment "dringend" ab.

Wegen der Schweinegrippe in Mexiko laufen mehrere US-Kreuzfahrtanbieter derzeit keine Häfen in dem Land an. Die Reedereien Royal Caribbean International (RCI), Carnival und NCL haben Schiffe umgeroutet, die Städte wie Cozumel, Progreso und Cabo San Lucas besuchen sollten. Für die meisten europäischen Reedereien ist die Karibiksaison mit Aufenthalten in Mexiko schon beendet. Aida Cruises in Rostock etwa hatte nach Angaben von Firmensprecher Hansjörg Kunze im Winter zwei Schiffe in der Karibik, die aber schon nach Europa zurückgekehrt sind. Bei RCI sind sechs Schiffe betroffen, darunter mit der "Freedom of the Seas" und der "Liberty of the Seas" zwei der größten Kreuzfahrtschiffe weltweit mit Platz für bis zu 4375 Urlauber. Statt Mexiko zu besuchen, legen die RCI-Schiffe nun Stopps zum Beispiel in Key West in Florida, auf den Cayman-Inseln und den Bahamas oder in San Diego und anderen Häfen an der US-Westküste ein. Zum Teil werden die frei gewordenen Tage auch auf See verbracht.

Die Furcht vor der Schweinegrippe wird nach Ansicht des Göttinger Angstforschers Borwin Bandelow in wenigen Wochen abebben. "Die große Panik lässt nach etwa einem Monat nach", sagte der Professor für Psychiatrie gestern. "Nach vier Wochen fangen sich die Leute wieder. Das ist immer so." Den meisten Menschen mache die Schweinegrippe vor allem deshalb Angst, weil sie wie aus dem Nichts aufgetaucht sei und kaum beherrschbar wirke. Neue Gefahren würden in ihrer Bedrohlichkeit überschätzt, bekannte dagegen unterbewertet. Obwohl in Deutschland die meisten Menschen an Herz-Kreislauf-Erkrankungen sterben, habe kaum jemand wirklich Angst davor. "Wenn eine Pandemie droht, ist das anders. Dann herrscht gleich Alarmbereitschaft."

Hilfe zur Selbsthilfe gibt es angesichts der sich ausbreitenden Schweinegrippe von der Feuerwehr in Essen: Sie rät zum Tragen eines Mundschutzes, den jeder Bürger selbst herstellen könne. Die Anleitung ist im Internet unter feuerwehr-essen.com abrufbar. Vorteil des selbst gebauten Mundschutzes sei es, dass man ihn mehrfach nutzen könne, sagte Feuerwehrsprecher Mike Filzen. Da der Schutz aus Bauwolle wie etwa alten T-Shirts oder Stoffwindeln genäht werde, könne er bei 90 Grad Celsius gewaschen und von möglichen Viren befreit werden.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Apr.2009 | 06:24 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen