Podcast aus Quakenbrück und der Prignitz : "Das Gelbe vom Landei": Was hilft in Corona-Zeiten? Zurück aufs Land!

svz+ Logo
Foto: Lisa Kleinpeter, Grafik: NOZ
Foto: Lisa Kleinpeter, Grafik: NOZ

Viel Platz und die Möglichkeit Kartoffeln zu pflanzen, lassen das Landleben inmitten der Corona-Krise sehr attraktiv erscheinen.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

von
25. März 2020, 05:00 Uhr

Osnabrück/Schwerin | In der Corona-Krise zählen neue Dinge: Eine Wohnung mit viel Platz, am besten Haus mit Hof. Ein großer Keller zum Lagern. Ein Garten für den eigenen Gemüseanbau und genügend "Auslauf". Menschenleere Wald-...

kceirncaSnwr/hbsüO | In edr s-riKonreCoa lnehäz euen eDig:n nEei nhWougn mit evli laPzt, ma btseen ausH tim fH.o niE ßoergr rlKele zum nLerg.a niE entGra rfü dne ieengne Gebüuemsaan nud güennedg u"u.aA"lfs ennhelsceMree Wla-d nud sgeeniwWee ni rde .eNäh rWuma irw egerad tzjet ckrüuz asuf andL ,elwnlo nezleähr rtanhaKai eGlzo ndu aKhatarni urtehP im Pdto.csa

ogFle 81: asW fhlti ni retinZe?Conao- Zckruü sauf  !adLn

eWi anm hcis am betsen ufa ied eAeZ-iykmsolboapp treeiorbt,ev arfhter ier rhhi ni eogFl 16 von "saD eeblG ovm n.i"aeLd

hO m,an ich bahe itrhgic kco,B saw zu ueddnl.b

siDe sti ied etzelt  elFog vno s„Da elGbe mov L“eida.n riW debie reewdn nsu nvo nun an eneun tjonekerP dnmeiw. Wir egnas scsühTs von ireen letonl Zeti ndu llneot !rnöerH enakD h!cue

zur Startseite