Ein Angebot des medienhaus nord

Drei Fragen an die Bürgermeisterin Schuldenfrei leben

Von NIG | 24.11.2015, 09:48 Uhr

Bärbel Kraatz freut sich über guten Zusammenhalt in Penzin

Im Juli 1999 wurde Bärbel Kraatz zur Bürgermeisterin in Penzin gewählt. Mit SVZ-Volontärin Nicole Groth sprach sie über die Besonderheiten der Gemeinde.

Was zeichnet Ihre Gemeinde aus – was macht sie lebenswert?

Die Gemeinde Penzin zeichnet sich durch ihre ruhige aber gleichzeitig auch zentrale Lage aus. Die Gemeinde ist zwar klein, besteht sie doch nur aus einem Ort, ist dafür aber schuldenfrei. Vor allem der Zusammenhalt unter den Penzinern ist besonders zu erwähnen. Alt und Jung leben hier gut miteinander. Der Ort Penzin hat kulturell einiges zu bieten. So finden etwa Seniorennachmittage in der Gemeinde statt. Außerdem sind die Dorf- und Familienfeste zu erwähnen, beispielsweise zu den Osterfeiertagen, zum Kindertag oder zum Laternenumzug für die Kleinen. Die Gemeinde hat auch eine Freiwillige Feuerwehr mit derzeit 14 aktiven Kameraden. Penzin kann viele neu gebaute Häuser vorweisen. Außerdem wurde der Spielplatz neu gestaltet.

Was sollten sich Besucher unbedingt anschauen?

Die Sonnenuhr am Giebel des Landhotels „Wild und Fisch und Wellness“ ist ein besonderer Hingucker für Besucher in Penzin. Doch auch die schönen Bauernhäuser können sich sehen lassen und passen sich gut in die schöne Landschaft rund um Penzin an.

Was wünschen Sie sich vom Landkreis?

Der Landkreis sollte für eine stabile Kreisumlage sorgen. Sie soll nicht erhöht, stattdessen eher gesenkt werden. Die gute Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde und den Behörden des Landkreises soll auch weiterhin bestehen.