Zwei Entführungen aufgeklärt - Komplizen des Rostockers Marcin M. in Haft

von
10. Juli 2008, 07:51 Uhr

Rostock - Zwei brutale Taten, ein und das selbe Drehbuch: Am 15. April wird Maik L. in Rostock entführt und erpresst. Gut einen Monat später, am 19. Mai, ist Jose G. M. in Graal-Müritz das Opfer. Zwei mutmaßliche Mittäter sitzen jetzt in Untersuchungshaft: René M. (20) und Jörg W. (27) sollen am Rostocker Fall beteiligt gewesen sein.

Den mutmaßliche Haupttäter Marcin M. (32), dem beide Entführungen zur Last gelegt werden, verhafteten Fahnder schon kurz nach der zweiten Tat. „Die Beschuldigten sind des mehrfachen gemeinschaftlichen erpresserischen Menschenraubes, jeweils in Tateinheit mit schwerer räuberischer Erpressung und gefährlicher Körperverletzung dringend verdächtig“, sagt Rostocks Oberstaatsanwalt Peter Lückemann. Die Täter seien äußerst brutal vorgegangen.

Die erste Entführung: Marcin M. soll den Geschädigten Maik L. am 15. April unter einem Vorwand auf den Parkplatz eines Lebensmittelmarktes gelockt haben. Wenige Minuten später sollen die Beschuldigten Jörg W. und René M. sowie eine noch unbekannte Person hinzugekommen sein.

Zwei trugen angeblich Masken. Maik L. wurde gezwungen, seine Uhr, Brieftasche und Jacke herauszugeben sowie in das Auto von Marcin M. einzusteigen. Maik L. wird gefesselt, die Augen verklebt. In einem Waldstück wird das Opfer mit Faustschlägen und Tritten misshandelt.

Marcin M. soll Maik L. eine Speichelprobe sowie Blut aus dem Arm entnommen und ihn gezwungen haben, ein fingiertes Schriftstück mit einem vorbereiteten falschen Geständnis über die Vergewaltigungen mehrerer Frauen zu unterschreiben.

Tatablauf auch im zweiten Fall ähnlich
Die zweite Entführung: Makler Jose G. M. war in den Abendstunden des 19. Mai eigentlich zu einem Routinetermin in Graal-Müritz verabredet. Doch er wird von fünf Männern entführt und misshandelt. Die Täter fahren mit dem gefesselten Makler zu einem Waldstück bei Graal-Müritz.

Mit vorgehaltener Pistole zwingen sie ihn, ein gefälschtes Mordgeständnis, einen fingierten Beteiligungsvertrag und einen Schuldbrief zu unterschreiben. Auch Jose G. M. wird Blut abgenommen. Außerdem muss er intime Fotos mit einer nackten Frau nachstellen. Die Ermittlungen ergeben, dass es sich um die Lebensgefährtin von Jörg W. handelt. Sie ist derzeit allerdings auf freiem Fuß.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen