Zwei Angler vor Hiddensee aus der Ostsee gerettet

von
23. Oktober 2008, 02:45 Uhr

Bergen - Zwei Angler sind am Donnerstag vor Hiddensee aus Seenot gerettet worden. Die beiden Männer hatten noch per Handy einen Notruf absetzen können, bevor ihr Boot sank. Binnen einer halben Stunde konnten die Schiffbrüchigen von der Besatzung eines Seenotkreuzers und eines Rettungshubschraubers ausfindig gemacht und geborgen werden, wie eine Sprecherin der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger sagte. Ersten Angaben zufolge erlitten sie eine leichte Unterkühlung, sie wurden dennoch vorsorglich ins Krankenhaus gebracht.

Zum Zeitpunkt des Unglücks waren die beiden Angler, zu deren Alter und Herkunft noch keine Angaben gemacht werden konnten, etwa eine Seemeile westlich von Hiddensee unterwegs. Aus noch ungeklärter Ursache brach plötzlich Wasser in das sechs Meter lange Angelboot mit Außenborder ein. Als die Seenotretter eintrafen, ragte nur noch die Bugspitze des Bootes aus dem Wasser. Die Männer befanden sich schon im etwa 9,5 Grad Celsius kalten Wasser. Vom Hubschrauber aus wurde ihnen eine Rettungsinsel zugeworfen, ein abgeseilter Rettungsschwimmer half den beiden Schiffbrüchigen hinein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen