zur Navigation springen

Dargelütz: Widersprüche und Klagen

: Zweckverband muss Gebühren erstatten

vom

3,8 Millionen Euro kostet es den WAZV Parchim-Lübz, zu viel erhobene Trink- und Schmutzwassergebühren zurück zu zahlen. Das wurde bei der Verbandsversammlung in Dargelütz bekannt.

svz.de von
erstellt am 12.Jan.2011 | 11:13 Uhr

Der Zweckverband werde die Rückzahlungen von Ort zu Ort abarbeiten: "Es kommt jeder dran", versprach Schünemann. Nach seiner Einschätzung werde der Zweckverband dafür allerdings mindestens ein Jahr brauchen.

Gegen die bisherigen Gebührenbescheide hatten viele betroffenen Bürger Widerspruch erhoben oder Klagen eingereicht. Allein bei 800 der Widersprüche sah sich der Zweckverband mit einer Schweriner Anwaltskanzlei konfrontiert.

WAZV-Rechtsanwalt Olaf Hünemörder zeigte sich davon überzeugt, dass nunmehr mindestens 90 Prozent der Widersprüche zurückgenommen werden und auch bei den Klageverfahren "mit hoher Zustimmung zu rechnen ist". Der Zweckverband habe nämlich entsprechende Vergleiche angeboten. Grundlage dafür sei die neue Gebührenstruktur.

Für 2011 kalkuliert der Zweckverband beim Trinkwasser bei einer monatlichen Grundgebühr von 9,50 Euro mit einem Kubikmeterpreis von 1,38 Euro (netto). Das Schmutzwasser schlägt pro Wohneinheit mit einer Grundgebühr von neun und einer Mengengebühr von 3,32 Euro pro Kubikmeter zu Buche. Fünf Bürgermeister stimmten dagegen, vier enthielten sich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen