Zuwachs im Elefantendorf

Heute öffnen sich nach mehrmonatiger Winterpause um 11 Uhr wieder die Tore auf dem Elefatenhof in Platschow. Tierischer Zuwachs und neue Angebote erwartet die Besucher aus nah und fern.

svz.de von
14. März 2008, 07:41 Uhr

Platschow - Darauf dürften viele Elefantenfans gewartet haben: Nach mehr als vier Monaten Winterpause beginnt heute um 11 Uhr die dritte Saison auf der einzigen privaten Elefantenzuchtanlage Europas. Nachdem hier im Vorjahr fast 25 000 Besucher aus nah und fern erlebnisreiche Stunden hautnah mit den Dickhäutern verlebt haben, will die international bekannte Zirkusfamilie Frankello in diesem Jahr viel Neues präsentieren.

In den zurückliegenden Tagen wurde kräftig gewerkelt, die Anlagen des Hofes ausgebaut und vor allem tierischer Zuwachs in Empfang genommen. „Der Zirkus Fliegenpilz stellt uns sechs Aras, zwei Watussi (afrikanische Rinder), zwei Steppenrinder aus Ungarn, ein Kamel und ein Zwergzebra zur Verfügung, die nun auf ihren Auftritt im Chapiteau vorbereitet werden“, freut sich Sonni Frankello. Sein Urgroßvater Nauke Frank hatte sich bereits in den 20-er Jahren als „Bullendresseur“ in Fachkreisen einen Namen gemacht. Die rassigen Rinder werden im Wechsel mit den Dickhäutern beim Training und den täglichen Shows zu sehen sein. Erwin Frankello startet um 13.30 Uhr seine erste eigene Seelöwenshow. Ichty und Scratchy haben eine Menge dazugelernt. Schwester Jenniffer will sich mit den Araberstuten ihren Traum von der Pferdeflüsterin erfüllen. Stolz ist die 20-Jährige, dass sie alle Fahrprüfungen gemeistert hat und sogar den 40-Tonner-Elefantentransporter selbst steuern darf. Freuen können sich die Fans der Dickhäuter auf eine neue Elefantendame. Die 22-jährige Zoulu ist damit das achte Schwergewicht in Platschow.

Termine:

Der Hof ist bis zum 2. November täglich von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Ruhetage: Mo. und Fr., außer Brücken- und Feiertage
Höhepunkte: Dschungelnacht am 9. August, 4. Zirkusfestival am 31. August und Kürbisfest am 13./14. September.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen