zur Navigation springen

Versteigerung eröffnete Vereinsa(u)ktionswoche in Parchim : Zum Ersten, zum Zweiten und zum...

vom

"Zum Ersten, zum Zweiten und zum...;", so erklang es am Sonnabend im Garten des Zinnhauses immer wieder, und der Holzhammer besiegelte den Verkauf eines Gegenstandes.

svz.de von
erstellt am 11.Jul.2011 | 11:44 Uhr

"Zum Ersten, zum Zweiten und zum...;", so erklang es am Sonnabend im Garten des Zinnhauses immer wieder, und der Holzhammer besiegelte den Verkauf eines Gegenstandes. Armin Langhammer, bereits beim Parchimer Stadtfest aktiv, verstand sich als Auktionator, der für einen guten Zweck die unterschiedlichsten Dinge feilbot. "Ja, wir haben sehr viele Spenden von Vereinen und Institutionen aus der gesamten Region erhalten, wofür wir Danke sagen. Durch dieses Engagement konnten wir nicht nur Gegenstände, sondern auch ganz besondere Erlebnisse versteigern", sagte Birgit Naxer vom ZiP-Büro (Zusammen in Parchim) Parchim.

Zu diesen Erlebnissen gehörte eine Führerstandsmitfahrt bei der Ostdeutschen Eisenbahngesellschaft (ODEG) oder auch einem DJ (Disjockey) in der Flame-Diskothek zu beobachten. Wer den Sport, insbesondere Radsport mag, der konnte einen Preis ersteigern, der ebenfalls etwas ganz Besonderes darstellt. "Uns wurde dieser Preis von den Organisatoren des Parchimer Radfahr tage des Mecklenburger Fahrradtörn e.V. (MFT) zur Verfügung gestellt. Der Ersteigerer kann dieses Ereignis in vorderster Linie vom Startschuss bis zur Siegerehrung miterleben und darf nicht nur dabei sein, sondern die Siegerehrung mit vornehmen", so Armin Langhammer bei der Bewerbung dieses Angebotes.

Aber auch sehr praktische und nützliche Dinge kamen unter den berühmten Hammer. So ein Kerzenhalter nach Art des Künstlers Hundertwasser, hergestellt in der Parchimer Gruppe "Guter Ton", die Irla Wulf anleitet, bekannt auch als Töpferoma. Oder Eugen Schäfer und Patrick Burmeister. Die beiden sind vom Jugendförderverein Parchim/Lübz und haben unter anderem Fußbänke, Nistkästen und eine solide Holzbank zur Verfügung gestellt. "Die Bank ist aus massiver Eiche und wurde mehrfach lasiert und geschliffen", berichteten die beiden nicht ohne Stolz. Ersteigert wurde sie letztlich für 120 Euro. Auch andere Dinge, wie Radierungen der Künstlerin Christa Schenk aus ihrer Landwehr-Galerie in Neustadt- Glewe, erzielten zum Teil das Mehrfache des Ausgangspreises.

Armin Langhammer konnte die einzelnen Exemplare mit Spaß und Humor unter die Leute bringen, so dass diese Auktion nicht nur eine besondere Versteigerung war, sondern auch ein kleines kulturelles Erlebnis. Der Erlös - immerhin rund 520 Euro - kommt der Kinder- und Jugendarbeit in der Kreisstadt zur Verfügung.

Diese besondere Auktion war der Auftakt einer ganzen Vereinswoche, die heute weitergeht beim Basteln mit Kindern in Regie des Demokratischen Frauenbundes. Der Trachten- und Volkstanzverein Parchim will morgen Vormittag ab 9 Uhr erste Tanzschritte mit Interessenten einüben, die unsere Eltern und Großeltern einst tanzten.

Aber auch ganz ernste Themen sind im Programm zu finden. So geht es morgen auch um Depressionen und Ängste und am Mittwoch berichten Betroffene aus dem Plauer Aphasikerzentrum über das Leben nach einem Verkehrsunfall, wenn einem danach buchstäblich die Sprache abhanden gekommen ist.

Während der Woche ist im Zinnhaus auch eine kleine Ausstellung zu sehen, in der sich die unterschiedlichsten Vereine der Region vorstellen. Weitere Informationen zu den Veranstaltungen im ZiP-Büro bei Birgit Naxer unter Telefon 038 71 / 63 21 65 oder im Internet unter www.zusammen-in-parchim.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen