Neuhaus: Betreiber Ruffing weiß noch nicht, wie es weitergeht : Zukunft für Haus des Gastes ungewiss

Manfred Ruffing, Betreiber vom Haus des Gastes in Neuhaus, und seine Mitarbeiterin Dr. Sigrun Hogelücht hoffen, dass die Gemeinde  bis zum Frühjahr des nächsten Jahres  eine Entscheidung getroffen hat, wie es mit ihrer Tourismus-Einrichtung weitergeht.
Manfred Ruffing, Betreiber vom Haus des Gastes in Neuhaus, und seine Mitarbeiterin Dr. Sigrun Hogelücht hoffen, dass die Gemeinde bis zum Frühjahr des nächsten Jahres eine Entscheidung getroffen hat, wie es mit ihrer Tourismus-Einrichtung weitergeht.

Wenn Ruffing sich etwas wünschen könnte, dann wäre es ein Konzept, wie es mit dem Haus des Gastes im Jahr 2011 weitergeht. Der Vertrag läuft am 31. März aus und keiner weiß, was dann passiert.

von
23. Dezember 2010, 08:38 Uhr

Seit 2006 lenkt er die Geschicke des Hauses des Gastes gemeinsam mit Dr. Sigrun Hogelücht und Angelika Baalk. "Wir haben in den Jahren viel erreicht und wollen gemeinsam gerne weitermachen, aber nicht für jeden Preis", sagt Ruffing. Es muss dringend ein Handlungskonzept erarbeitet werden. Manfred Ruffing vertritt das Amt Neuhaus in sechs Arbeitskreisen und macht sich auch für den Biosphärenbahnhof Brahlstorf stark. "Der Tourismusplan für das nächste Jahr steht natürlich auch schon", sagt er und den Auftakt macht die Tourismusmesse in Hamburg. "Diese Metropolregion bringt für uns die meisten Besucher. Deswegen ist auch die Bahnverbindung Hamburg-Schwerin mit dem Biosphärenbahnhof in Brahlstorf für uns in Neuhaus sehr wichtig. Die Hauptzielgruppe sind die Fahrradtouristen, die vielleicht auch mit der Bahn kommen, in Brahlstorf aussteigen und dann durch unser schönes Amt Neuhaus den Elberadweg erkunden und auch hier übernachten." Da soll es im nächsten Jahr einen Pauschalangebotsführer für Kurzurlauber geben. In diesem Jahr haben 7473 Gäste in der Region übernachtet und 2990 Tagestouristen haben die Region erkundet. Auch aus Hannover und Schwerin kamen Besucher und haben von der schönen Landschaft geschwärmt. Die Floßfahrten mit zertifizierten Landschaftsführern erfreuen sich einer immer größeren Fangemeinde. Geplant ist auch, ein Artenschutzzentrum im Obergeschoss vom Haus des Gastes einzurichten. "Ulrich Menz vom Landkreis Lüneburg sagte dazu, wir sind auf einem guten Weg und werden im Januar oder Februar eine Arbeitsgruppe hierfür bilden. Im Frühjahr könnten dann die Fördermittelbescheide kommen und dann kann es mit dem Umbau losgehen", so Ruffing. Bevor es für die Besucher aber interessant wird, kann es noch eine Zeit dauern. Ende 2011 oder Anfang 2012 könnte das Artenschutzzentrum für ausgestorbene Tierarten fertig sein. Bei der Einweihung würde Manfred Ruffing gern immer noch dabei sein. Holger Hogelücht vom Verein Wirtschaft und Tourismus in Neuhaus kann sich keinen Besseren für das Haus des Gastes vorstellen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen