zur Navigation springen
Übersicht

18. Dezember 2017 | 04:25 Uhr

Zu wenig Frauen in Bewegung

vom

svz.de von
erstellt am 30.Mai.2010 | 09:30 Uhr

Hansaviertel | In den meisten Sportvereinen Rostocks gibt es einen leichten bis starken Männerüberschuss. Um dies zu ändern und vor allem junge Frauen zur Bewegung zu motivieren, fand am Sonnabend der erste "Aktionstag Frauensport" im Marmorsaal der Neptunhalle statt. Der Stadtsportbund, das Sportamt und das Frauenbildungsnetz informierten über Möglichkeiten in der Hansestadt und stellten gleich einige Sportarten persönlich vor.

"Den meisten Frauen fehlt die Zeit und der nötige Ansporn", sagt Gleichstellungsbeauftragte Brigitte Thielk. "Viele wissen gar nicht, dass es zahlreiche Vereine in Rostock gibt." Diese seien vor allem eine günstige Alternative zu den Fitnessstudios. Um das Angebot noch attraktiver zu gestalten und die Rahmenbedingungen zu verbessern, starteten die Veranstalter eine Umfrage unter den weiblichen Besuchern. "Vor allem die Kinderbetreuung ist für viele ausschlaggebend", erklärt Thielk. Mit Aerobic-Übungen, einem Kennenlernkurs in Qigong und einem Rücken-Mitmachangebot konnten sich die Besucher gleich selbst sportlich betätigen. "Leider war der Andrang nur sehr schleppend", sagt die Amtsleiterin vom Sportamt Brigitte Grüner.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen