zur Navigation springen

X. Pflügerwettbewerb in Grambow : Zentimetergenau Furchen gezogen

vom

Obwohl keine großen Staubwolken über den Äckern bei Grambow den Besuchern des 10. Leistungspflügens der Region Westmecklenburg am Sonnabend den Weg wiesen, waren mehr als 1000 Zuschauer gekommen.

svz.de von
erstellt am 11.Apr.2011 | 10:51 Uhr

Obwohl keine großen Staubwolken über den Äckern bei Grambow den Besuchern des 10. Leistungspflügens der Region Westmecklenburg am Sonnabend den Weg wiesen, waren mehr als 1000 interessierte Zuschauer gekommen. Bei herrlichem Sonnenschein und idealen Bedingungen für die Wettkampfteilnehmer sowie einem attraktiven Rahmenprogramm gingen 19 Landwirte, darunter mehrere Azubis, an den Start. Dabei war am Tag zuvor noch ein stürmischer Wind über die Felder gefegt und hatte die Aufbauten des großen Zeltes davongetragen. Unbürokratisch stellte der ausrichtende Betrieb, das Gut Grambow, seine große Halle zur Verfügung, in der die Kreismusikschule "Carl Orff" mit der Parforcebläsergruppe Maurinetal aus Schönberg sowie der Big Band der aus Murine-Stadt aufspielten.

Die besten Pflüger der Landkreise Parchim, Ludwigslust und Nordwestmecklenburg zeigten in den zwei Disziplinen Beet- und Drehpflügen ihre Meisterschaft. Genauigkeit war gefragt. Ungepflügte Reste durften nicht zurückbleiben, die vorgegebene Tiefe musste eingehalten werden, gerade und gleichmäßige, dicht aneinander liegende Furchendämme waren gefordert. Am Ende musste alles auch noch ackerbaulich richtig sein - ein reines Bett für die neue Saat.

Hauptschiedsrichter Carsten Dettmann freute sich über die guten Leistungen, wenngleich kein Teilnehmer die volle Punktzahl holen konnte. "Die Wettkampfbedingungen waren ideal, die Organisation perfekt", fasste er zusammen. "Die Flächen waren gut ausgewählt und vorbereitet, alle Landwirte hatten die gleichen Bedingungen."

"Ich geh jedes Jahr zum Leistungspflügen", sagt Otto Möller. Der 87-Jährige aus Groß Eichsen ist als Bauer groß geworden, hat mit einem kleinen Trecker nach dem Krieg begonnen, in der DDR erlebt, wie acht Mähdrescher nebeneinander das Feld abernteten und nach den Wende den Neuanfang gewagt. "Mit meinem Sohn und meiner Schwiegertochter haben wir unseren Familienbetrieb neu aufgebaut", sagt er.

Aus Wismar war Sören Küchenmeister mit den beiden siebenjährigen Zwillingen Simon und Lukas angereist; "Für die Kinder ist das ein besonderes Erlebnis. Wir sind jetzt immer dabei."

Ein Höhepunkt für die Besucher war das abschließende Schaupflügen mit Oldtimern wie etwa dem legendären Lanz-Bulldog.

Ergebnisse:

Gesamtsieger wurde Frank Schacher von der Agrar GmbH Diestelow. Beetpflügen: 1.Platz Sven Tannheiser, APG Lübesse, 2.Platz Thorsten Schönsee, Kabower Agrargenossenschaft (AG), 3.Platz Christoph Wittmiß, AG Hagebök.

Drehpflügen: 1. Platz Frank Schacher, Agrar GmbH Diestelow, 2.Platz Toni Rahn, AG Brüsewitz, 3.Platz Martin Große, Fink Dienstleistungen.

Azubiwertung: 1. Platz Martin Große, Fink Dienstleistungen, 2. Platz Martin Scheiber, AG Rom/Mecklenburg, 3. Platz Patrick Michales, Landboden Glasin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen