Michaela Strübing schlüpft seit 2008 regelmäßig in die Rolle der Plaulina : Zauberhafte Hexe im Einsatz für Plau

Michaela Strübing verkörpert seit 2008 die Plaulina. Katharina Roese
Michaela Strübing verkörpert seit 2008 die Plaulina. Katharina Roese

Plaulina, die Hexe vom Plauer Kalüschenberg kennt hier jedes Kind. Und auch Michaela Strübing ist in Plau gut bekannt. Besonders, seit die 37-Jährige in die Rolle der Plaulina geschlüpft ist.

von
30. Oktober 2011, 01:30 Uhr

Plaulina, die Hexe vom Plauer Kalüschenberg kennt hier in der Region jedes Kind. Und auch Michaela Strübing ist in Plau gut bekannt. Besonders, seit die 37-Jährige vor knapp vier Jahren in die Rolle der Plaulina geschlüpft ist, um der sympatischen Märchenfigur Leben einzuhauchen.

"Ich wurde entdeckt, als ich auf dem Dienstgang war", erzählt Michaela Strübing. Die 37-Jährige arbeitet nämlich beim Ordnungsamt und dreht als Politesse ihre Runden durch die Eldestadt. Reinhard Müller, ehemaliger Chef der Tourist Info, hat sie beim Gespräch mit Passanten gesehen und war von der offenen, freundlichen Art der Plauerin sofort begeistert. Also sprach er Michaela Strübing an und fragte sie, ob sie nicht Lust habe, in die Rolle der Plaulina zu schlüpfen. "Ich hab gedacht, wir können es ja mal versuchen", erzählt sie. "Und daraus hat sich dann ein Selbstläufer entwickelt." Seither tritt die junge Mutter als Plaulina verkleidet auf und begeistert mit ihrer offenen Art Gäste, Besucher und Einheimische gleichermaßen.

Plaulina repräsentiert die Stadt Plau am See

"Plaulina ist eine gute Hexe, sie ist immer für die Menschen in Plau da und hilft wo sie kann", sagt Michaela Strübing. Und auch ihr sei es wichtig, ein offenes Ohr für die Plauer zu haben. Das verbinde sie mit der Märchenfigur. Die Hexe vom Kalüschenberg ist der Plauerin mittlerweile in Fleisch und Blut übergegangen. So komme es durchaus vor, dass auch ihre Söhne Alexander (8) und Tom (5) vor ihr stünden und hoffnungsvoll fragten: "Mama, kannst du mir das nicht mal herzaubern", erzählt sie schmunzelnd.

Als Plaulina und Repräsentantin der Eldestadt ist Michaela Strübing viel unterwegs: Sie war zu Gast bei den Müritz-Fischtagen, war beim Tag der Regionen dabei und ist nach Berlin zur Grünen Woche gefahren, um von ihrer Heimatstadt zu berichten. "Allein das Kostüm zieht Aufmerksamkeit auf sich und damit auch viele Gespräche an", erzählt Michaela Strübing: "Dann sage ich: Hallo, das ist Plau - hier könnt ihr was entdecken."

Das Konzept Plaulina funktioniere gut, sagt der Geschäftsführer der Plauer Tourist Info, Michael Wufka. Anhand der Geschichten um die Hexe vom Kalüschenberg können die Familien Plau und Umgebung auf eine märchenhafte Weise entdecken: Wenn sie zum Beispiel auf dem Rundwanderweg der Spur ihrer Zaubersteine folgen. "Die Figur Plaulina ist ein Themenfeld, wo wir auch aus touristischer Sicht noch einige Potentiale sehen", sagt Michael Wufka.

Deshalb solle die Zusammenarbeit mit der sympatischen Märchenfigur auch weiterentwickelt und ausgebaut werden. "Wir wollen mithilfe der Plaulina den Familienurlaub noch mehr bewerben. Das ist ein Thema, mit dem man Kinder wirklich begeistern kann", sagt der Chef der Plauer Tourist Info. Er wünscht sich deshalb, dass Plaulina in Zukunft noch stärker als Aushängeschild der Stadt wirkt: "So könnte bespielsweise ein Stadtrundgang mit der Figur verbunden werden", schlägt er vor.

Die Zusammenarbeit mit Plaulina soll weiter ausgebaut werden

Dabei ermöglicht Michaela Strübing es, das Fiktive - die Geschichten rund um Plaus liebe Hexe - mit dem Realen zu verknüpfen - einer Plaulina, die durch die Straßen der Eldestadt geht und in direktem Kontakt mit den Einwohnern steht. "Wir können uns glücklich schätzen, eine so tolle Plaulina zu haben", sagt Michael Wufka. "Und das kann ruhig auch noch eine Weile so weitergehen", sagt Michaela Strübing lachend.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen