Boizenburg : Wo Behälter aus Kunststoff rotieren

behaelter.jpg

Wer bezüglich der Entsorgung seines Abwassers Fragen hat, könnte sich den 22.10. vormerken. "Wir klären das für Sie!", wirbt die "Mutter" Rewatec für ihre Tochter in MV, der Rota GmbH.

von
18. Oktober 2011, 10:55 Uhr

Wer bezüglich der Entsorgung seines Abwassers Fragen hat, könnte sich den 22. Oktober vormerken. "Wir klären das für Sie!" Mit diesem Versprechen wirbt die "Mutter" Rewatec für die Produkte ihre Tochter in Mecklenburg Vorpommern, der Rota GmbH.

Diese Firma entwickelt, konstruiert und produziert seit ihrem Bestehen Kunststoffformteile im Rotationsformverfahren. Am Anfang geschah das in Schwanheide, erinnert Gudrun Friede an die ersten zehn Jahre von Rota, dessen Geschäfte sie leitet. Das Unternehmen hat sich ordentlich gemausert. Die Anzahl der Arbeitnehmer steigerte sich von 21 auf 65, die Rotationsmaschinen für die Produktion von Aggregaten und Hohlbehältern aus Kunststoff verdoppelte sich von zwei auf vier. Auch die Lagerfläche ist mächtig gewachsen und beträgt nun um die 40 000 Quadratmeter. In Schwanheide war dies alles nicht möglich. Daher erfolgte 2005 der Umzug nach Boizenburg, wo Rota rund 2,3 Millionen Euro in seinen neuen Standort investierte.

Die Produktionspalette dient der Abwasserbehandlung und Regenwassernutzung, erklärt Gudrun Friede. Letzteres ist im Verlauf dieses Jahres nicht ganz so gut gelaufen, sagt die Geschäftsführerin. Der Grund liegt auf der Hand. Wer sammelt schon Regenwasser, wenn es von oben nur so schüttet. Während diese Tanks im Gros mit blauer Farbe versehen sind, zeigen sich Kläranlagen und Sammelgraben ganz in Schwarz.

Sie stehen an diesem Sonnabend im Mittelpunkt des Interesses. Seit 16 Jahren vertreibt Rewatec die biologischen Systeme aus dem Werk in Boizenburg-Bahnhof, Am Gammgraben 2 hauptsächlich in Deutschland, aber auch im europäischen Raum. Beziehungen gibt es u.a. zu Spanien, Frankreich, Rumänien und Ungarn. Das und vieles mehr können die Besucher des Informationstages am 22. Oktober in der Zeit von 9 bis 14 Uhr erfahren. Rewatec-Geschäftsführer Wolfgang Voss und Gudrun Friede laden Interessierte dazu ein, die Fachleute und das Werk persönlich kennen zu lernen.

Die Gäste können einmal hinter die Kulissen des Betriebes schauen, wo die Behälter rotieren, die Kunststoffwerkstatt und eine Ausstellung aller Produkte besichtigen. Natürlich gibt es auch alle Antworten auf die Fragen einer dezentralen Abwasserlösung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen