WM 1974 und Olympia 1976 - DDR-Kickerstory

Jürgen Sparwassers 1:0 gegen die BRD – das Tor des DDR-Fußballs schlechthin.
Jürgen Sparwassers 1:0 gegen die BRD – das Tor des DDR-Fußballs schlechthin.

von
04. April 2008, 11:31 Uhr

Leipzig - Die Auswahl der DDR absolvierte 293 Spiele von 1952 bis 1990, gewann 138, verlor 86 und spielte 69-mal remis. Die meisten Einsätze hatte der für Hansa Rostock und Europacup-Sieger 1. FC Magdeburg spielende Joachim Streich (102), der mit 55 Toren auch der Rekordschütze ist.

Ein einziges Mal schaffte das DDR-Team den Sprung zu einer WM-Endrunde, 1974 gelang dabei mit einem 1:0 durch ein Tor von Jürgen Sparwasser gegen das Team der Bundesrepublik Deutschland der spektakulärste Erfolg. 1976 wurde die DDR in Montreal Olympiasieger – der größte Erfolg.

Insgesamt betreuten 14 Trainer die Elf: Willi Oelgardt (1952 - 1953), Hans Siegert (1954), Janos Gyarmati (1955 - 1957), Fritz Gödicke (1958 - 1959), Heinz Krügel (1959 - 1961), Karoly Soos (1961 - 1967), Harald Seeger (1967 - 1969), Georg Buschner (1970 - 1981), Rudolf Krause (1981 - 1983), Bernd Stange (1983 - 1988), Manfred Zapf, Frank Engel, Heinz Werner (als gleichberechtigtes Trio 1989) und Eduard Geyer (1989 -1990). Im letzten Länderspiel der DDR-Auswahl am 12. September 1990 sorgte Matthias Sammer mit zwei Toren für das abschließende 2:0 in Belgien.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen