Wieder Flammen an der Bleiche

Stephan Schulze steht vor den Trümmern seines Traumes. In der Nacht zu Montag brannte sein Bützower Fitness-Studio aus. Die Polizei schließt Brandstiftung nicht aus.

von
21. April 2008, 07:42 Uhr

Bützow - Im Briefkasten steckt noch die Zeitung vom Wochenende, die Infoblätter am Eingang sind nur leicht verrußt. Doch im Studio ein schwarzes Bild der Verwüstung: der Boden voller Trümmer, Teile der Fitnessgeräte sind geschmolzen. Eine Schaufel kratzt über den Boden. Sachverständiger Holger Liedtke fegt Asche beiseite, begutachtet ein Stück, das er gefunden hat. Er sucht nach den Brandursachen. „Jeder Raum wird abschnittsweise durchsucht, dabei auf alles Ungewöhnliche geachtet“, sagt der 49-Jährige. Er schnuppert an einem Stück. „Benzin würde man ganz gut riechen“, sagt der Brandursachenermittler.

Polizeisprecher Volker Werner sagt: „Nach den ersten Ermittlungen können wir Brandstiftung nicht ausschließen.“ Draußen steht Stephan Schulze. Ab neun Uhr öffnet das Fitness-Studio normalerweise, jetzt müssen die Mitarbeiter ihn trösten. Der Tarnower war in der Nacht schon informiert worden. „Das Gebäude ist abrissreif“, sagt er. Im August sollte eigentlich noch eine Physiotherapie-Praxis im Gebäude eröffnen. Hinter dem Studio hat er eine kleine Wohnung an einen Freund vermietet, auch hier hat es gebrannt, der 27-jährige Bewohner konnte sich aber durch ein Fenster retten. Der ausgebrannte Herd liegt vor der Wohnung.

Um 1:53 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert. Über zwei Stunden dauerten die Löscharbeiten. Die Türen seien aufgebrochen gewesen, Scharniere abgeschraubt, berichtet Bützows Wehrführer Holger Gadinger. Er hält Brandstiftung für möglich. „Das ist schon komisch, wenn das ganze Objekt in Länge und Breite brennt“, sagt er.

Ist in Bützow ein Feuerteuefel unterwegs? In den vergangenen Wochen hatte es mehrmals gebrannt, unter anderem im früheren Gesellschaftshaus „Viva“ am Rühner Tor, im Sägewerk und auch dreimal im Wohnheim der Volkssolidarität, das neben dem Fitness-Studio liegt (SVZ berichtete). Hier wurde die Brandstifterin aber bereits gefasst.

Manfred Bornier gehört die Videothek auf dem Nachbargelände des Fitness-Studios. Er hat in der Nacht auch die Feuerwehr alarmiert. „Um halb zwölf war noch nichts, als ich um kurz vor zwei auf Toilette gegangen bin, brannte es lichterloh“, sagt der 53-Jährige. Verdächtige hat er nicht gesehen. Er hält jede Nacht Wache, weil bei ihm schon mehrfach eingebrochen wurde. „Man muss immer die Augen offenhalten“, sagt er.

Stephan Schulze hat schon in der Nachbarschaft gefragt, ob irgend jemand etwas Verdächtiges gesehen hat. Er hofft auf Hinweise. Der Besitzer wüsste niemanden, der ihm etwas Böses tun will. „Ich habe überhaupt keine Probleme hier in Bützow, der Laden läuft gut.“ Rund 130 Mitglieder trainierten in dem Fitnessstudio.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen