zur Navigation springen

Ludwigslust: Ehrenamt-Messe : Werbung für das Ehrenamt

vom

Unter dem Motto „Sich engagieren – etwas bewegen“ präsentierten sich 70 Verbände und Vereine in Ludwigslust – und mehr als 900 Besucher machten sich ein Bild von ihrer Arbeit.

svz.de von
erstellt am 07.Mär.2011 | 10:38 Uhr

Gerade hat Benjamin Michel noch Autos auf dem Parkplatz eingewiesen, da steht er schon im Eingangsbereich der Stadthalle und versucht das zu machen, was an diesem Tag gar nicht so einfach ist: Besucher zählen. Alle, die die Garderobe passieren und kein kleines weißes Messeschild an der Kleidung tragen, hat er im Blick und sie bekommen einen Klick. Dafür ist das Zählgerät da, das der junge Mann vom Deutschen Jugendrotkreuz in seiner Hand hält. Klick, jetzt zeigt der Zähler schon 140 an, dabei ist es doch gerade erst kurz nach 11 Uhr und die Messe hat soeben erst mit einem Trommelwirbel der Gruppe "Los Baterias" begonnen.

Die Werbetrommel wird auch gerührt, denn an den Ständen der 4. Regionalen Ehrenamt-Messe Westmecklenburg in der Stadthalle haben die Aktiven der verschiedensten Vereine und Verbände schon ihre Wandtafeln aufgebaut und Info-Material ausgelegt. Die Grünen Damen sind da, die Hospizdienste Hagenow und Ludwigslust und gleich daneben der DRK-Kreisverband Ludwigslust, der vor Ort an der Durchführung dieser Veranstaltung beteiligt ist. Ehrenamt auf kleinem Raum mit großer Vielfalt. Vereine mit sozialem Hintergrund stellen sich vor, Initiativen und Verbände aus den Bereichen Soziales, Gesundheit, Sport, Natur und Umwelt sind mit dabei und auch die, die sich der Kultur verschrieben haben, haben ihre Plattform. So wie die Mitglieder des Heimatbundes Parchim, die in historischen Gewändern durch die Halle gehen. Der Verein ist fast 90 Jahre alt und 86 Mitglieder stark. "Aber neue Mitglieder, die Brauchtumspflege betreiben oder als Stadtführer Gäste durch Parchim begleiten, die können wir immer gebrauchen", sagt Mark Riedel. Neue Mitglieder gewinnen, Nachwuchs für an das Ehrenamt heranführen - das sind die Stichworte, das ist das Anliegen derjenigen, die sich auf dieser Messe präsentieren, die sich bis auf das Gelände des benachbarten Goethe-Gymnasiums ausgebreitet hat.

Die blauen Spezialfahrzeuge des Technischen Hilfswerks Ludwigslust sind nicht zu übersehen. Uwe Griem ist ein stämmiger Mann und auch nicht zu übersehen. Er ist schon lange beim THW und sagt, das er das Ehrenamt gerne ausübe. "So kann ich Menschen in schwierigen Situationen helfen", erklärt der 46-Jährige. 60 Mitglieder hat das THW Ludwigslust, doch bald könnten es schon mehr sein. Sechs Zusagen, beim THW mitzumachen, habe es bereits im Laufe des Vormittags gegeben.

Menschen, die mithelfen, darauf ist auch die Telefonseelsorge Schwerin angewiesen, für die Gisela Bottke nebst Kollegin an einem Stand in der Sporthalle wirbt. Gisela Bottke hat ein Jahr lang eine Ausbildung gemacht und Gesprächstechniken gelernt, bevor sie ans Telefon ging, um ein offenes Ohr für die Menschen zu haben, die in schwierigen Situationen stecken. Ehrenamt, das mache ihr Spaß, "und ich habe so auch viele nette Leute kennengelernt", sagt die Schwerinerin.

Klick. Benjamin Michel drückt nebenan in der Stadthalle immer noch fleißig weiter auf sein Zählgerät. Am Ende der sechsstündigen Veranstaltung wird er über 900 Mal geklickt haben. Eine Besucherzahl, mit der der Koordinator Ehrenamt des DRK-Kreisverbandes Ludwigslust Andreas Skuthan sehr zufrieden ist. "In ein paar Wochen wollen wir alle, die sich hier präsentiert haben, anschreiben und fragen, ob sie durch die Messe auch neue Mitglieder gewonnen haben", sagt Skuthan.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen