zur Navigation springen

Stiftung Warentest : Wemag in Spitzengruppe der Öko-Anbieter

vom

Energiewende in Westmecklenburg: Die Wemag ist in die Spitzengruppe der Öko-Stromanbieter vorgerückt. Bei einem Test hat die Stiftung Warentest der Wemag ein "sehr starkes" ökologisches Engagement bescheinigt.

svz.de von
erstellt am 03.Feb.2012 | 09:21 Uhr

Schwerin | Energiewende in Westmecklenburg: Der Regionalversorger Wemag ist in Deutschlands Spitzengruppe der Öko-Stromanbieter vorgerückt. Bei einem Test von 19 Ökostromtarifen hat die Stiftung Warentest dem Stromversorger aus MV als einem von insgesamt sechs Anbietern ein "sehr starkes" ökologisches Engagement bescheinigt. Warentest: Wer einen Öko stromtarif wählt, der möchte seinen Beitrag zum Umweltschutz leisten und die Energiewende vorantreiben. Doch nur 13 der 19 Ökostromtarife sorgten dafür, dass die Anbieter z. B. in neue Wind- oder Wasserkraftanlagen investieren, teilte die Verbraucherorganisation mit. "Sehr stark" ökologisch engagiert und zusätzlich mit "guten" Vertragsbedingungen sind die Tarife der unabhängigen Ökostromanbieter EWS Schönau (Tarif Sonnencent 0,5), Lichtblick (Lichtblick-Strom) und Naturstrom (naturstrom). Greenpeace Energy (Privatkundentarif) ist ebenfalls "stark engagiert", die Tarifbedingungen sind "befriedigend". Nur bei diesen vier unabhängigen Ökostromanbietern gehe das Geld nicht an ein Unternehmen, das auch Atom- und Kohlestrom verkaufe. Dennoch gebe es auch bei konventionellen Energieversorgern Tarife, die ein "sehr starkes" Engagement des Anbieters erkennen ließen - auch die Wemag. Der Regionalversorger verfüge über "sehr starke ökologische Initiative. Auch seien Genossenschaftsanteile möglich und würden innovative Projekte wie etwa Geothermiekraftwerke gefördert.

Stiftung Warentest zufolge könnte sich für Kunden, die derzeit noch in der Grundversorgung seien, ein Wechsel zu einem Ökostromanbieter lohnen. So ermittelten die Tester, dass eine Familie mit einem Jahresverbrauch von 4000 Kilowattstunden Strom im Grundversorgungstarif des örtlichen Anbieters im Schnitt 1046 Euro, für einen Ökotarif mit Gütesiegel werden 1010 Euro fällig.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen