Was sagen Sie zu Pachtsicherheit und der Ver- und Entsorgung in den Kleingartenanlagen?

von
11. September 2008, 02:08 Uhr

Was sagen Sie zu Pachtsicherheit, Entsorgung von Grünschnitt und Unterstützung bei den ständig steigenden Kosten für die Versorgung mit Wasser, Strom und Pkw-Stellflächen in den Kleingartenanlagen?


Volker Goebel
Pachtsicherheit oder höherwertige Ersatzflächen. Grünschnitt auf den eigenen Kompost. Lokal handeln, global denken. Wenn die Kosten nicht im Rahmen der Inflation steigen, kommt die Pleite und man läuft Gefahr, alles zu verlieren. Immer realistisch bleiben. Regenwasser bitte immer sammeln.

Angelika Gramkow
Der Generalpachtvertrag der Stadt mit dem Kleingartenverband gibt Rechtssicherheit, die Pachtpreisbindung ist beizubehalten. Die ständig steigenden Kosten sind sowohl für die Kleingärtner wie auch für alle Haushalte in Schwerin ein Problem, auf das die Stadt keinen wesentlichen Einfluss hat.

Andreas Helms
Pachtsicherheit ja, 9 Cent je Quadratmeter und Jahr sind nicht zu viel. Für Grünschnitt gibt es gute, praktische Lösungen. Unterstützung für Energie, Wasser etc. geht nicht.

Fred Kriebel
Ich stehe für Einhaltung der Pachtverträge und Erhaltung der Kleingartenkultur. Es steht nicht in der Macht des OB, Kosten der Ver- oder Entsorgung zu regulieren, die Sparten sollten in Verhandlungen mit betreffenden Unternehmen eintreten. Das Problem Pkw- Stellflächen sollte von den Vereinen gelöst werden, ich würde aber helfen.

Frank-Peter Krömer
Pachtsicherheit darf nicht beliebig zur Disposition stehen. Dass die Grünschnittentsorgung mittlerweile Geld kostet, ist ein Unding, denn das Verbrennen von Laub und Schnittgut ist nur deswegen nicht gestattet, weil dies kostenlos entsorgt werden konnte. Dieser Zustand muss wieder hergestellt werden.

Hans-Peter Kruse
Sowohl bei der Ver- als auch der Entsorgungslage muss im Interesse der Betroffenen gehandelt werden. In vielen Umlandgemeinden gibt es auf zentralen Stellplätzen kostenlose Grünabfallcontainer. Das muss auch in Schwerin möglich sein. Für die Versorgung der Kleingartenanlagen mit Strom und Wasser will ich Verbesserung erzielen.

Gottfried Timm
Beim Thema Grünschnitt ist in den vergangenen Jahren vieles nicht optimal gelaufen. Zusammen mit den Kleingärtnern müssen wir als Stadt Lösungen für die anliegenden Probleme finden, die ja, beispielsweise die steigenden Energie- und Wasserpreise, nicht nur die Kleingärtner betreffen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen