zur Navigation springen

Landrat Rolf Christiansen setzt neue Anlage in Betrieb : Warmwasser für Lulu aus Biogas

vom

Das Unternehmen Agrarprodukte Göhlen hat gestern seine neue Biogasanlage in Betrieb genommen. Sie versorgt das Heizwerk der Stadtwerke an der Ludwigsluster Bauernallee mit Energie, die dort in Wärme umgewandelt wird.

svz.de von
erstellt am 23.Dez.2011 | 11:00 Uhr

Das Unternehmen Agrarprodukte Göhlen hat am Donnerstag seine neue Biogasanlage in Betrieb genommen. Sie ist mit 3,5 Millionen Euro die größte Einzelinvestition des Betriebes und versorgt über eine Leitung das Heizwerk der Stadtwerke an der Ludwigsluster Bauernallee mit Energie, die dort in Wärme umgewandelt wird. Was dort ankommt, reicht schon heute für die "Grundlast", bestätigt Stadtwerke-Geschäftsführer Wulf-Peter Bosecke. Wenn die zweite Ausbaustufe fertig ist, soll das gesamte Ludwigsluster Parkviertel mit Wärme aus der Biogasanlage versorgt werden. Landrat Rolf Christiansen blieb es vorbehalten, den entscheidenden Hebel zu betätigen, damit die Anlage ans Netz gehen kann.

Agrarprodukte-Geschäftsführer Steffen Wegewitz lobte die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten, vom Landwirtschaftsministerium über die Landgesellschaft bis hin zu den Behörden vor Ort. Nicht unerwähnt ließ er die Geldgeber, die Volks- und Raiffeisenbanken aus Hagenow und Schwerin. "In dieser Investition liegt noch viel Potenzial", zeigte sich Wegewitz überzeugt. "Wir verwenden gerade mal zehn Prozent der Erträge unserer landwirtschaftlichen Flächen für die Energiegewinnung. An einer ordentlichen Fruchtfolge bei der Bewirtschaftung unserer größtenteils gepachteten Flächen gibt es nichts auszusetzen", stellte der Geschäftsführer auch klar.

Wilhard Friel leitet dieses Projekt erneuerbarer Energie des Landwirtschaftsunternehmens. Aus seinen Worten wurde deutlich, dass man in Göhlen schon sehr lange mit diesem Vorhaben "schwanger" ging. Die ersten Überlegungen habe es bereits 2005 gegeben. 2009 nahm das Projekt Konturen an, man machte sich im Internet schlau, besuchte Messen und einen Kongress in Weimar - bereitete Schritt für Schritt mit den verschiedensten Partnern alles vor, bevor es in diesem Jahr an die konkrete Ausführung des Bauvorhabens gehen konnte. Auf der Messe des Ludwigsluster Handels- und Gewerbevereins 2011 wurde das Projekt vorgestellt und teils kontrovers diskutiert. Der Trafowagen auf dem Hof der Anlage ist noch ein Provisorium, das ebenfalls in Kürze beseitigt sein soll. Im großen Silo neben der Anlage lagern zurzeit über 8300 Tonnen Maissilage, so dass es in die Vollen gehen kann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen