Verbindungsweg ab Montag dicht

Der Verbindungsweg ist ab Montag wegen Straßenbauarbeiten gesperrt. Auch die Kreuzung mit der Rövershäger Chaussee ist davon betroffen. Hier wird der Verkehr vorübergehend auf eine Spur verengt.

von
19. September 2008, 09:41 Uhr

Rostock - Berufspendler, die täglich durch den Verbindungsweg fahren, müssen sich ab Montag eine Alternative überlegen. Die Verbindung zwischen den Bundesstraßen 105 und 110 wird in den nächsten zwei Wochen umgebaut, damit der Verkehr künftig schneller abfließen kann. Die Rechtsabbiegerspur in Richtung Stralsund soll ausgebaut und verlängert werden.

Außerdem entsteht ein 3,25 Meter breiter Geh- und Radweg. „Am besten kann man über die Autobahn ausweichen. Die Abfahrten Rostock-Ost und Rostock-Süd verbinden die Bundesstraßen doch auch“, sagt Maurer Mathias Schotte, der viel mit dem Auto unterwegs ist.

Rövershäger Chaussee nur noch einspurigAuch die Kreuzung mit der Rövershäger Chaussee wird erneuert, die südliche Seite dafür gesperrt. Die Betonstraße erhält hier eine 20 Zentimeter dicke Asphaltdecke. Der Durchgangsverkehr soll einspurig an der Baustelle vorbeigeführt werden.

Das wird zwangsläufig zu Engpässen führen. Die Rövershäger Chaussee dürfte sich an dieser Stelle zum Nadelöhr entwickeln, weshalb das Hafen- und Tiefbauamt empfiehlt, die Baustelle nach Möglichkeit weiträumig zu umfahren. Ab Oktober wird auch die Einmündung vom Petridamm umgebaut.

Ab 6. Oktober ist dafür auch sie für 14 Tage gesperrt. Anwohner und Gewerbetreibende werden aber dennoch zu ihren Grundstücken gelangen. Bis zum 14. November soll alles fertig sein, so dass es zu Beginn des Weihnachtsmarktes keine Einschränkungen mehr gibt. Die Baumaßnahme kostet insgesamt etwa 900000 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen