zur Navigation springen

Ludwigslust : Und täglich grüßt der Langfinger

vom

Mit der Gemütlichkeit ist es oft nicht weit her im "Mein Café" von Anja Schur. Immer wieder schlagen Diebe zu. Vermutlich sogar auch ihre eigenen Gäste. Die Besitzerin kann kaum fassen.

svz.de von
erstellt am 13.Jul.2011 | 12:35 Uhr

Eigentlich will Anja Schur nur, dass ihre Gäste glücklich sind. Sie will, dass ihnen der Kaffee und der Kuchen schmeckt. Sie will, dass die Menschen sich wohlfühlen in dem kleinen Café mit dem schlichten Namen "Mein Café". Erst im vergangenen Oktober hat sie das Kaffeehaus eröffnet. Schur legt Wert auf Dekoration, auf Flair, auf Gemütlichkeit.

Doch mit der Gemütlichkeit ist es oft nicht weit her in der Ludwigsluster Schlossstraße 14. Immer wieder schlagen Diebe zu. Vermutlich sogar auch ihre eigenen Gäste. Die Besitzerin kann kaum fassen, was die Besucher alles mitgehen lassen: Löffel, Gläser, Zuckerstreuer, Dekorationen. Vieles wandert in die - offenbar geräumigen - Taschen der Gäste. Selbst aus dem WC fehlen regelmäßig die Dekorationsgegenstände. Sogar aus der Herren-Toilette. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass Männer Deko mitgehen lassen und habe eher die Vermutung, dass Frauen auf dem Herren-WC zuschlagen", sagt Anja Schur und schüttelt dabei mit dem Kopf.

Neue Strategie soll Gästen weniger Zeit lassen

Eigentlich habe sie das benutzte Geschirr immer so lange vor den Gästen stehen lassen wollen, bis diese gehen. "Weil ich das gemütlicher finde, als sofort abzuräumen und die Gäste am blanken Tisch sitzen zu lassen", so Schur. Doch als die Diebstähle zunahmen, entschied sie sich, ihre Mitarbeiter anzuweisen, sofort abzuräumen. Vor allem, um den Gästen weniger Zeit zu lassen, in Versuchung zu geraten, den Tisch selbst und noch dazu in die eigenen Taschen abzuräumen. Doch auch seit diesem Strategiewechsel haben die Diebstähle nicht vollends aufgehört.

Dass Löffel und Gläser regelmäßig in die Taschen von Gästen verschwinden, ist ärgerlich. Doch was Diebe in der Nacht von Montag auf Dienstag stahlen, das passt in keine Hosen- und in keine Handtasche. Bisher unbekannte Täter stahlen von der Terrasse des Cafés nämlich einen Strandkorb und eine mannshohe Kirschlorbeerpflanze. "Das müssen mindestens zwei starke Männer gewesen sein", vermutet Anja Schur. Denn der Strandkorb und auch die Pflanze seien sehr schwer, das Wegtragen nicht ohne weiteres möglich. Doch obwohl die Diebe einigen Aufwand betrieben haben dürften, um den Strandkorb zu entwenden - Zeugen gibt es bislang keine. "Ich kann mir kaum vorstellen, dass es niemanden gibt, der etwas gesehen oder gehört hat", so Schur. Sie bittet Zeugen, sich bei der Ludwigsluster Polizei (Telefon: 0 38 74 - 4 110) zu melden. Bislang gibt es laut Polizei noch keine heiße Spur.

Etwas ganz Entscheidendes haben die Diebe vergessen

Anja Schur ist sich allerdings ziemlich sicher, dass die Diebe nicht sonderlich glücklich mit dem Strandkorb sein werden. "Die Polster nehmen wir abends immer heraus und ohne die kann es sich in dem Strandkorb niemand gemütlich machen", so Schur. Ein schwacher Trost. Doch einschüchtern lassen will sich die Ludwigslusterin von den Dieben nicht. Sie überlegt sogar schon, einen neuen Strandkorb für die Terrasse zu kaufen. "Wenn die Diebe Polster brauchen, dann können sie sie gerne bei mir im Café abholen", sagt sie und grinst. Allen Dieben zum Trotz: Ihr Humor wurde ihr noch nicht gestohlen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen