zur Navigation springen
Übersicht

18. November 2017 | 13:25 Uhr

Trotz Krise brummt das Festgeschäft

vom

svz.de von
erstellt am 20.Dez.2009 | 05:31 Uhr

Rostock | In der Schlussetappe des Weihnachtsgeschäfts 2009 freuen sich die Einzelhändler in MV wenige Tage vor dem Fest vor allem bei Bekleidung über anziehende Umsätze. Der Landeschef des Einzelhandelsverbands Nord in Rostock, Heinz Kopp, sprach am Samstag von einer positiven Entwicklung. "Die Kollegen sind am vierten Adventswochenende bislang überwiegend zufrieden bis sehr zufrieden", sagte er. Das eiskalte Wetter sorge für ein brummendes Textilgeschäft, auch die Unterhaltungselektronik erweise sich trotz Wirtschaftskrise als Dauerbrenner. Speziell Spielwaren zeigten sich krisenfest: "Pro Kind werden zu Weihnachten im Schnitt 175 Euro ausgegeben. Das ist schon eine ganze Menge." Das angepeilte Gesamtumsatz-Ziel von bis 190 Millionen Euro sei erreichbar, meinte Kopp.

"Wir sind guter Hoffnung, dass wir diesen langjährigen Schnitt wieder einfahren können", erklärte der Verbandschef. Eine genauere Betrachtung der Ergebnisse nach einzelnen Regionen offenbare allerdings Gewinner und Verlierer. Während der Start zum Weihnachts-Endspurt in den größeren Städten Rostock, Schwerin, Neubrandenburg, Greifswald und Stralsund sowie im Internet-Handel gut angelaufen sei, hätten kleinere Orte Einbußen verkraften müssen, sagte Kopp. Weil auch die touristischen Umsätze diese Rückgänge nicht ausgleichen könnten, rechne sein Verband für das Gesamtjahr mit einem Minus von drei Prozent. 2008 setzte die Branche in MV 7,5 Milliarden Euro um. Kopp betonte, auch der anhaltende Wegzug jüngerer Leute wirke sich negativ aus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen