zur Navigation springen

Schwerin: Norddeutsches Behindertensportfest : Trotz Handicap im Sport erfolgreich

vom

"Ich finde die Vielfalt fantastisch", erzählt Beate Balck. Die 35-jährige Rollstuhlfahrerin ist in die Schweriner Sport- und Kongresshalle gekommen, um sich hier nach geeigneten Möglichkeiten umzusehen.

svz.de von
erstellt am 04.Apr.2011 | 12:02 Uhr

Schwerin | "Ich finde die Vielfalt an sportlichen Angeboten hier fantastisch", erzählt Beate Balck und hat sichtlich Spaß dabei, im Takt der Musik mit den Stöcken auf den großen Gymnastikball zu trommeln. Die 35-jährige Rollstuhlfahrerin ist am Sonnabend in die Schweriner Sport- und Kongresshalle gekommen, um sich hier beim Norddeutschen Behindertensportfest nach geeigneten Möglichkeiten für eine neue sportliche Betätigung umzusehen. Denn bevor bei ihr 2004 die Diagnose MS gestellt wurde, hat sie jahrelang Leistungssport im Mittel- und Langstreckenlauf betrieben.

Die Palette an sportlichen Möglichkeiten war vielfältig. Von 10 bis 14 Uhr wurde an den verschiedenen Stationen sowie den zahlreichen Wettkampfstätten geschwitzt, gefightet und gewonnen. Nach einem stimmungsvollen Einstieg mit den Mädchen der Tanzgruppe Dance 4 Fun vom Crivitzer Carneval Club kämpfen die etwa 400 Aktiven mit Behinderung aus Brandenburg, Berlin und natürlich vor allem aus Mecklenburg-Vorpommern um Pokale und Medaillen: unter anderem im Rahmen der Landesmeisterschaften im Rollstuhlfechten, im Hallenboccia und im Unihoc, im Fußballturnier für Menschen mit mentaler Beeinträchtigung sowie in den breitensportlichen Turnieren im Elektro-Rollstuhl-Hockey, Tischtennis und bei einem Mehrkampf für Jedermann.

Bereits zum 20. Mal stellen die Sportlerinnen und Sportler unter Beweis, zu welchen Leistungen sie fähig sind. Jürgen Becher, Präsident des Landesverbandes für Behinderten- und Rehabilitationssport (VBRS), freut sich sehr über den Zuspruch, den der Behindertensport inzwischen in Mecklenburg-Vorpommern erfährt, und dass der Sport von Menschen mit und ohne Behinderung immer weiter zusammenwächst. So kann am Rande der Veranstaltung eine gemeinsame Vereinbarung zwischen dem Landesfußballverband und dem VBRS MV unterzeichnet werden, um einerseits die Sportler mit Behinderung aktiv zu unterstützen, andererseits aber auch auf Seiten der Sportler ohne Behinderung mehr Akzeptanz für das Anderssein zu erreichen.

Der besondere Stellenwert des Behindertensportes, so Becher, zeige sich auch daran, dass viele Vertreter aus Politik und Wirtschaft, angeführt von der Schweriner Bürgermeisterin Angelika Gramkow, den Weg in die Sport- und Kongresshalle gefunden haben.

Der 2. April - ein erfolgreicher Tag für die vielen Sportlerinnen und Sportler. Beate Balck jedenfalls will in Zukunft wieder in der Leichtathletik aktiv sein - ab jetzt im Bereich des Behindertensportes.

Ein erfolgreicher Tag auch für den Verein ARGUS , dem Ausrichter dieses Sportfestes. Dieser Verein ist ein gemeinnütziger Anbieter von Gesundheits-, Senioren- und Breitensport, bei dem inzwischen mehr als 2000 Schwerinerinnen und Schweriner Sport treiben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen