Training hat sich gelohnt

von
15. Mai 2008, 09:25 Uhr

Wismar/Berlin - Bevor er richtig jubeln konnte, musste er erst einmal nach Luft schnappen: Der Wismarer Feuerwehrmann Thomas Albert hat in dieser Woche bei der 2. Internationalen Meisterschaft der Feuerwehr im Treppenlauf sein Ziel erreicht. Die 39 Stockwerke und 770 Stufen im Park Inn Hotel am Berliner Alexanderplatz wollte er unter acht Minuten schaffen (wir berichteten). Tatsächlich kam er nach sieben Minuten und 35 Sekunden auf der Dachterrasse des Hotels an. „Das Training in der Wismarer Wache hat sich ausgezahlt“, freut sich der 42-Jährige.

Im Teamlauf mit seinem Kollegen Ralf Hensel (40) aus Neubrandenburg belegte er den 4. Platz in der Altersklasse Oldies, in der beide Teilnehmer zusammen über 80 Jahre alt sein mussten. In der Gesamtwertung erreichten die Mecklenburger Platz 21 von 71 Teams. „Dafür, dass wir vorher nicht gemeinsam trainieren konnten, war das ein sehr gutes Ergebnis.“ Nicht alle Teilnehmer kamen in voller Montur mit 15 Kilo schwerem Atemschutzgerät überhaupt oben an. „Die letzten Stockwerke waren nicht ohne“, erzählt Albert.

Eine Anstrengung, die er jederzeit wieder auf sich nehmen würde. „Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei“, sagt der Wismarer, der auch regelmäßig an internationalen Wettkämpfen in der Disziplin „härtester Feuerwehrmann“ teilnimmt. Sein Ansporn: Auch nach dem Treppenlauf mal auf einem Treppchen stehen. Denn vom 3. Platz trennten Albert und Hensel diesmal nur sieben Sekunden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen