Nachbarschaftshilfe in Schwerin : Tauschen als soziales Netzwerk

Der Tauschring versteht sich als Nachbarschaftshilfe, beispielsweise auch beim Pflanzen einer Hecke. Archiv
Der Tauschring versteht sich als Nachbarschaftshilfe, beispielsweise auch beim Pflanzen einer Hecke. Archiv

"Manchmal muss man nur jemanden kennen, der einen kennt" handelt der Schweriner Tauschkreis, ähnlich eines sozialen Netzwerkes, wie sie schon zahlreich im Internet vorhanden sind, nur persönlicher.

von
12. November 2010, 11:48 Uhr

Persönliche Beziehungen sind wichtig. Vor vier Jahren entstand in den Köpfen der fünf Gründer die Idee eines neuen Tauschkreises in Schwerin. Zurzeit umfasst der Tauschkreis 69 Mitglieder. Von Rentnern über Singles bis hin zu Arbeitslosen sind alle gesellschaftlichen Gruppen vertreten. "Nicht nur das pure Tauschgeschäft sondern ein gemeinschaftlicher sozialer Aspekt sollte im Vordergrund stehen", so Andreas Walter, Mitgründer des Tauschkreises. Er sagt, dass viele Menschen gerade in unsere Region mehr Zeit als Geld hätten und Zeit brachliegendes Kapital sei. Die klassische Finanzierung sei die Finanzierung des Besitzes. Im Tauschkreis wird aber der Nutzen finanziert.

Dafür wurde eine eigene Währung, die "Talente", eingeführt. Damit können die zahlreichen Dienstleistungen gekauft werden. Dabei entsprechen 20 Talente umgerechnet einer Stunde Arbeit. Es wird also die investierte Leistung bezahlt. Anstehende Materialkosten werden natürlich mit echtem Geld gekauft und bezahlt. Als Schwarzarbeit gelten diese Dienstleistungen nicht. Sie fallen unter den Aspekt der Nachbarschaftshilfe. Diese soll auch im Vordergrund durch die Mitglieder gefördert werden.

Durch den Tauschkreis werden unterschiedliche Menschen zusammen geführt, die sich gegenseitig mit ihren Talenten unterstützen und helfen können. Je mehr Menschen teilnehmen, desto größer wird auch das Angebot an Dienstleistungen. Die Mitglieder des Tauschkreises treffen sich einmal im Monat und besprechen neue Ideen. Jedes Mitglied hat ein Mitbestimmungsrecht und kann bei diesen Treffen den Kreis aktiv mitgestalten. Veränderungen werden diskutiert und gemeinschaftlich beschlossen. Das stärkt das Vertrauen zueinander, denn ohne Vertrauen funktioniert ein solcher Tauschkreis definitiv nicht, sagt Walter.

Aktuell kommen die Mitglieder aus vielen unterschiedlichen Städten in Mecklenburg-Vorpommern. Sinnvoller wäre es natürlich, wenn sich viel mehr Schweriner finden würden, um ein besseres Angebot gewährleisten zu können. Man sollte nicht nur das pure Tauschen sehen, sondern auch die Möglichkeit neue und interessante Leute kennen zu lernen. Wer Kontakt aufnehmen möchte zum Tauschring, kann sich wenden an: Karin Ständer, Telefon 03868-302301.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen