zur Navigation springen

Tanzmeisterschaft ohne Veranstalter

vom

svz.de von
erstellt am 02.Aug.2010 | 04:48 Uhr

parchim | Für dieses Jahr hat sich noch kein Verein gefunden hat, der die Landesmeisterschaften im karnevalistischen Tanzsport austragen will. "Bislang war der Austragungsort immer Rostock", sagt Ingolf Ehrhardt, Vorsitzender des SV "Einheit 46" Parchim e.V., "aber das Turnier wird dort leider nicht mehr stattfinden. Wenn man die selbe Teilnehmerzahl wie beim Jugendkunstpreis annimmt, so wäre das harte Training dieses Jahres für rund 400 Aktive aus Mecklenburg-Vorpommern für die Katz".

Um diesen Tiefschlag zu verhindern könnte die Chance ergriffen werden, diese tolle Veranstaltung nach Parchim zu holen. Allerdings ist dem Vorsitzenden des SV "Einheit 46" bewusst, dass derartige kostenintensive Veranstaltungen nur mit Hilfe von Sponsoren und einem Veranstaltungsservice, welcher zum Beispiel den Versorgungs-, Bühnen-, Ordner- und Technikbedarf abdecken müsste, durchgeführt werden kann. Immerhin belaufen sich die Kosten für die Landesmeisterschaften im karnevalistischen Tanzsport auf rund 6000 Euro.

Sollten sich Sponsoren/Schirmherren bereit erklären den tanzsportbegeisterten Kindern und Jugendlichen eine Chance zu geben, so können sich diese gerne an Ingrid Dörfer (Telefonnummer: 03871 - 212563) vom Kreissportbund bzw. an Ingolf Ehrhardt (Telefonnummer: 0162 - 4319338) wenden. Wir bleiben am Ball.

Erfreulicher war für die Tänzerinnen und Tänzer der Show ´n´ Dance Company des SV "Einheit 46" Parchim e.V. das Motto des diesjährigen Sommerfestes: "Lady Gaga". So trafen sich die Kinder und Jugendlichen zum Ferienauftakt in selbst entworfenen, extravagant gestylten Kostümen zur lustigen Party der anderen Art. Der Vorstand der Show ´n´ Dance Company war über die Kreativität der Mädchen erstaunt, sahen doch einige der Mädchen dem Megastar verblüffend ähnlich.

Der zweite Teil der Party passte zum herrlichen Wetter: Bodypainting. Hier konnten die Tänzerinnen und Tänzer ihrer Fantasie freien Lauf lassen. So mutierten die Lady Gagas binnen kurzer Zeit zu kunterbunten Fantasiegestalten, die für etliche Lacher sorgten. Anschließend wurde ausgiebig gebadet und die laufenden "Tuschkästen" verwandelten sich wieder in normale Kinder und Jugendliche. Der fröhliche Abend klang bei Tänzen, Beachvolleyball und Gegrilltem aus.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen