14. Güstrower Super-Oldienacht : Tanzen, Spaß haben und erzählen

band_02.jpg
1 von 10

Nach Live-Musik tanzen, sich daran erfreuen und mit den Rhythmen mitgehen, Spaß haben und viel erzählen - das machte Sonnabend auch die Klasse der 14. Güstrower Super-Oldienacht in der Sport- und Kongresshalle aus.

von
08. November 2010, 11:51 Uhr

Wie immer seit der ersten Veranstaltung 1997 präsentierte SVZ den Höhepunkt im Güstrower Kulturkalender. Bis weit nach Mitternacht bis zur traditionellen Session mit allen Musikern nach Bob Dylans "Knockin on Heaven`s Door" rockte eine volle Halle nach den Klängen von Skyline Rostock, der Old-Star-Band Güstrow, der Güstrower Urgesteine "The Herolds", der "Travellin Band" Berlin, von Eastern Comfort Company Güstrow/Berlin und von Spezialgast - und das nicht zum ersten Mal - Gary Garrison, früherer Leadsänger vom Ohio-Express. Dessen Ohrwurn "Yummi Yummi Yummi" läuft derzeit in einer Werbung für Kinder. Garrison bestätigte, dass daraus immer noch Tantiemen fließen. Weil die Kinder den Song super annehmen, ist Garrison dabei, einen Klingelton fürs Handy zu installieren.

Handgemachte Musik auf der Bühne sorgt für Stimmung

Dass "Yummi Yummi Yummi" in seinem Programm - mit einem astreinen Playback vorbereitet - nicht fehlen durfte, war klar. Er spielte es sogar für einen besonderen Gast. Die Güstrowerin Manuela Liedke feierte in ihren 35. Geburtstag hinein, Gary holte sie dafür auf die Bühne und spielte seinen Welthit. Als auch noch ihr Freund Peter Bethke dazu kam, war das Bild perfekt. Gary sang, die beiden tanzten und unten rockte das andere Publikum. Symptomatisch für die Stimmung des ganzen Abends - bis auf das Anstehen an der Garderobe und vor dem Frauen-WC. Generell gilt jedoch gilt, dass es nur wenig Musik aus der Konserve gibt - DJ Mario hätte da gerne noch mehr aus seinem Repertoire aufgelegt -, aber bei der Super-Oldienacht zählen vor allem die handgemachte Klänge von Musikern auf der Bühne.

"Alte Hits wecken Erinnerungen" und Freunde treffen

"Alte Hits wecken Erinnerungen", "hier trifft man viele Freunde" - diese Äußerungen waren oft zu hören. So von Orta Schmidt. "Ich bin jedes Jahr hier. Die Musik gefällt und ich treffe Leute, die ich lange nicht gesehen habe", sagt Uta Goller, gebürtige Güstrowerin, jetzt Hamburg. Die Super-Oldienacht lässt sie sich daher nicht entgehen.

Auch die 14. Ausgabe lag in den Händen von Eckhard Podack und seiner Firma "Nordmusic promotion". "Ich bin zufrieden. Es sind so viele Leute da wie im vergangenen Jahr und das Einzugsgebiet hat sich noch auf Rostock ausgedehnt", freute sich der Organisator, der auch noch in zwei Bands mitspielt: "Eastern Comfort Company" und "Herolds".

Während sich viele alte Freunde und Musikerkollegen wie Burkhard Horn (Old-Star-Band) und Dieter (Beat) Stahl - beide machten in den 1960 er-Jahren gemeinsam Musik in den Armen lagen, kommen auch immer mehr junge Leute, so z.B. Katja Gustävel aus Güstrow, jetzt Hamburg, die ihre Freundin Denise Gross aus Bremen mitbrachte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen