zur Navigation springen

Sternberg: Tanzatelier "Buratino" von Jana Leske : Tänzerisch durch den Märchenwald

vom

Der große Saal des Sternberger "Seehotels" war am Sonnabend bis auf den letzten Platz gefüllt. Aus allen Regionen des Landes waren Eltern und Großeltern gekommen, um ihre Sprösslinge tanzen zu sehen.

svz.de von
erstellt am 21.Mär.2011 | 10:19 Uhr

Der große Saal des Sternberger "Seehotels" war am Sonnabend bis auf den letzten Platz gefüllt. Aus allen Regionen des Landes waren Eltern und Großeltern gekommen, um ihre Sprösslinge tanzen zu sehen. Denn das Tanzatelier "Buratino" von Jana Leske hatte zu seiner 3. Tanzshow eingeladen, die diesmal unter dem Motto "Abenteuer im Märchenland" stand. In 21 Tanzbeiträgen, passenden musikalischen Einlagen und verbindenden Moderationen zeigten die jungen Tänzerinnen und Tänzer im Alter zwischen drei und 15 Jahren ihren stolzen Eltern und Großeltern, was sie in den wöchentlichen Tanzstunden schon alles gelernt haben. In ihren farbenfrohen Kostümen und mit grazilen Bewegungen kämpften sie sich tänzerisch durch den Märchenwald. Da gab es beispielsweise Begegnungen mit der Biene Maja, mit Pippi Langstrumpf (Kinder aus Plate) und mit Langnase Pinocchio (Kita und Hort Brüel und Schwerin). Auf ihrer Tanzreise trafen sie auch auf den König der Löwen (Grundschule Cambs) und dessen Volk, erlebten sie einen Dschungeltanz und einen Trommelwirbel mit orientalischen Bauchtänzerinnen. Auch zu Arielle wurde ein Abstecher ins Wasser unternommen (Tänzer aus Neukloster). Die Grundschulen Brüel und Sternberg ließen das Märchen von Aschenbrödel aufleben. Und die Tänzer der Grundschule Warin tanzten gekonnt das Märchen von Hänsel und Gretel. Bis es plötzlich hieß: "Der Fuchs schleicht durch den Wald", dem junge Tänzerinnen aus Plate auf den Fersen waren.

Nach der Pause gab es dann wunderschöne Tanzbilder zu den Märchen Schneewittchen, Frau Holle, zu Peter Pan, Figuren aus Disneyland u. a. zu sehen. Dazwischen immer wieder Engel, Teufel, Elfen, Hexen, Feen, ein Froschkönig und natürlich ein Besuch bei der Schneekönigin. Den Abschluss bildete dann die Geschichte von der "Schönen und dem Biest". Besonders anrührend war ein Bauchtanz-Auftritt von orientalischen Prinzessinnen, gestaltet von Tänzerinnen der Güstrower Werkstätten.

Beim Finale, das alle Mitwirkenden nochmals auf die Bühne rief, gab es dann Beifall ohne Ende für die jungen Laientänzerinnen und -tänzer sowie für ihre Tanzlehrer. Ein Lob gebührt auch Tanzlehrerin Katrin Glinka vom Buratino-Tanzatelier, die neben dem Training der Kinder auch als Rotkäppchen glänzte und mit der Hexe Baba-Jana (Jana Leske) so manchen Streit auszufechten hatte. Auch die Bauchtanzgruppe vom Tanzatelier trug zum guten Gelingen der Veranstaltung bei. Am Ende der Tanzshow kamen viele Eltern zur Tanzatelier-Inhaberin und bedankten sich für die gelungene Aufführung. "Ganz toll habt ihr dies gemacht", hieß es von vielen Seiten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen